Samstag, 29. August 2020

Chrudim – Táborsko 1:0 (0:0)

Tschechien, FNL, 2. kolo, 29.8.2020
Stadion Za Vodojemem, 750

Mit dem Goldtor in der 70. Minute gewann Chrudim gegen den FC Táborsko, die in der ersten Hälfte gleich zwei Ausschlüsse hinnehmen mussten (einmal glatt rot und einmal gelb-rot).
Der MFK Chrudim wurde 1923 als AFK Chrudim (Atleticko-fotbalový klub Chrudim) durch Abspaltung der Fußballer vom 1887 gegründeten Sportverein SK Chrudim gegründet. Die AFK-Geschichte als Sportverein selbst reicht abseits vom Fußball bis 1899 zurück. In der kommunistischen Tschechoslowakei wurde aus dem Verein in den 1950er Jahren TJ Spartak Chrudim. 1974 fusionierte man mit TJ Lokomotiva Chrudim zu TJ Transporta Chrudim, kehrte aber später wieder zum Namen TJ Spartak Chrudim zurück. Ab 1994 benannte sich der Verein wieder AFK Chrudim bis er 2011 mit dem einstigen Mutterverein SK Chrudim, der 1925 eine neue Fußballsektion gegründet und in den 1990er Jahren in der zweiten Liga gespielt hatte, zum städtischen Fußballklub Městský fotbalový klub (MFK) Chrudim fusionierte. Nach Jahrzehnten in der Dritt-, Viert- oder Fünftklassigkeit seit 1937 (seit 2011 drittklassig) spielt man seit 2018 in der zweiten Liga.
Das Stadion Za Vodojemem ist seit 2004 als städtisches Stadion (Mestsky Stadion) im Besitz der Stadt Chrudim. Es war jahrzehntelang die Heimstätte des SK Chrudim, der aber in seinen Zweitligajahren in den 1990er Jahren im großen Letní stadion spielte.
Vor dem Spiel wurde die Stadt Chrudim besichtigt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten