Mittwoch, 18. Mai 2022

St. Oswald b.Fr. – Union Saxen 3:0 (2:0)

Oberösterreich, 1. Klasse Nordost, 16. Runde, 18.5.2022
Sportplatz St. Oswald bei Freistadt, 150

Ein verdienter Sieg im Nachtragsspiel, mit dem sich Tabellenführer St. Oswald vom Verfolger SC St. Valentin absetzen konnte. Die Union Saxen musste in den Schlussminuten auch noch eine gelb-rote Karte hinnehmen.
Der USV St. Oswald bei Freistadt wurde 1949 in der Mühlviertler Gemeinde St. Oswald bei Freistadt gegründet. Der größte Erfolg war der Durchmarsch von der 2. Klasse bis in die Bezirksliga Nord als Meister der 2. Klasse Nord/Mitte 1994/95 und Meister der 1. Klasse Nordost 1995/96 . In der Bezirksliga Nord spielte man von 1996/97 bis 2017/18 zwei Jahrzehnte. In der abgebrochenen ersten Pandemie-Saison 2019/20 hatte St. Oswald schon am Wiederaufstieg angeklopft. Heuer soll er gelingen.
Seit 2008 hat der Verein auch ein Frauenteam, das 2011 im Meisterschaftsbetrieb startete, 2016 von der Frauenklasse OÖ Nord/Ost in die Landesliga und 2018 in die höchste oberösterreichische Frauenklasse, die Oberösterreich-Liga aufstieg, wo sie 2018/19 bis 2020/21 spielte. Diese Saison begann man nach dem Abgang von Spielerinnen in der Frauenklasse OÖ Nord/Ost neu und gewann sie auf Anhieb gleich wieder. Am 11. Juni wird hier in St. Oswald bei Freistadt das Finale des OÖ Ladies Cup zwischen dem LASK und Union Nebelberg stattfinden.
Der Sportplatz erhielt 2021 eine Flutlichtanlage für Abendspiele wie dieses. Es gibt Pläne für den Ausbau der Tribüne. Derzeit bietet sie jedenfalls durch ihre eigenwillige Dacharchitektur einen herrlichen Anblick.