Samstag, 3. Dezember 2022

Pompei – Capri Anacapri 3:1 (2:1)

Italien, Eccellenza Campania, girone A, 15a giornata, 3.12.2022
Stadio Bellucci, ca. 300

In der Eccellenza Campania gewann Pompei gegen die Gäste von der Insel Capri, die nach wenigen Minuten aus einem Corner in Führung gegangen waren. Mit zwei Toren binnnen zehn Minuten drehte das Pompei aber noch in der ersten Hälfte. Das dritte Tor folgte aus einem Elfmeter. Capri bemühte sich, aber konnte gegen Pompei nichts mehr ausrichten.
Vor dem Match gab es wie bei allen Spielen des Wochenendes eine Schweigeminute in Gedenken der Opfer auf der Insel Ischia, wo es nach einem Erdrutsch Tote und Verletzte gegeben hatte.
„Noi ci crediamo“ („Wir glauben daran“) stand als Spruchband an der Tribüne der Ultras von Pompei. Über die ganze Spielzeit war ein leidenschaftlicher Tifo mit guten Liedern zu schönen Melodien zu sehen und zu hören. Mit der Neugründung des Fußballvereins fanden sich 2022 auch erstmals Ultras zum Support von Pompei zusammen. Man merkt, dass sie wissen, was sie tun.
Sie haben mit Pompei – primo DASPO 59 d.c. („Pompeji – erstes Stadionverbot 59 u.Z.“) einen herrlichen Fetzen am Zaun. Im darauf abgebildeten Amphitheater des (von mir 2015 besichtigten) antiken Pompeji brachen im Jahr 59 auf den Tribünen Ausschreitungen mit Verletzten und Toten zwischen dem Anhang aus Pompei und denjenigen aus Nuceria (Nocera Inferiore) aus. Der Senat in Rom beschäftigte sich mit den aufsehenerregenden Ereignissen und verbot wegen der hier überschießenden Emotionen auf den Rängen in Pompeji für zehn Jahre die Gladiatorenkämpfe. Bei diesen wurden im alten Rom Sklaven gezwungen, sich zur Unterhaltung des Publikums und von diesem angefeuert, möglichst blutig gegenseitig umzubringen. Als Symbol der Ultras Pompei ziert ein typischer Helm aus Gladiatorenkämpfen (aus der Kämpfer-Rolle des Thrakers, lateinisch thraex) eine Fahne und Pickerl.
Auf die besondere Geschichte Pompejis mit der Zerstörung der antiken Stadt und Tötung seiner Bevölkerung durch den Ausbruch des hinter den Häusern der heutigen Stadt aufragenden Vulkans Vesuv im Jahr 79 spielt die Aufschrift Cenere & Lapilli auf einer Fahne an. Cerene heißt auf deutsch Asche. Lapilli sind die erbsengroßen Vulkangesteinsbrocken. Mit Vulkanasche und Vulkangestein ist die Umgebung nach dem seinerzeitigen Ausbruch auch heute noch bedeckt.
Der Football Club Pompei ist eine Neugründung des Jahres 2022, die durch Erwerb der Spielberechtigung von San Giorgio a Cremano in die Eccellenza einsteigen konnte. Mit den Farben Rot-Blau schließt man an die Fußballgeschichte der Stadt an. Die US Pompeiana war 1929 gegründet worden. Fußball gespielt wurde hier aber schon seit mindestens 1923. Bis 2011/12 hatte zuletzt die ASD Città di Pompei in der Eccellenza bestanden, dann aber ihre Spielberechtigung an Ercolanese verkauft. Zwei Klassen unterhalb spielt in der Prima Categoria auch noch die 2015 gegründete ASD Polisportiva Pompeiana 1929.
Das Stadio Bellucci wurde im September 2022 nach zwölf Jahren Sperre renoviert wiedereröffnet. Benannt ist das städtische Stadion nach Vittorio Bellucci. Der ehemalige Fußballer aus Pompeji war im Zweiten Weltkrieg mit seiner Carabinieri-Einheit an der italienischen Besetzung Albaniens beteiligt und schloss sich nach dem italienischen Waffenstillstand 1943 den Partisanen an. 1943 wurde er im Kampf von deutschen Soldaten erschossen. Das Stadion bietet derzeit neben dem Kunstrasenplatz auf Stahlrohrgerüst-Tribünen 500 Plätze, davon 400 im Heimsektor auf der Längsseite und 100 im Gästesektor hinter dem Tor. Das Stahlrohr möchte man in Zukunft durch neue überdachte Tribünen ersetzen. Die Ambitionen sind groß.