Montag, 25. Oktober 2021

Gresten-Reinsberg – Sonntagberg 0:1 (0:0)

Niederösterreich, 2. Klasse Ybbstal/Alpenvorland, 10. Runde, 25.10.2021
Josef-Welser-Sportplatz, 110

Im Montagabend-Nachtragsspiel hatte der SC Gresten-Reinsberg gegen den, das Spiel beherrschenden, FC Sonntagberg nur wenige Chancen, aus denen kein Tor resultierte. Die Gäste trafen hingegen und gewannen das Match letztlich verdient. Nach der Niederlage in Wolfsbach am Freitag hatte sich Gresten vom Trainer getrennt.
Der SC Gresten-Reinsberg wurde 1975 gegründet. Gresten und Reinsberg sind benachbarte Gemeinden im niederösterreichischen Mostviertel. Die größten Erfolge des SCG waren die Meistertitel der 2. Klasse Ybbstal 1979/80 sowie der 2. Klasse Mostviertel 1997/98 und die jeweils daraufolgenden Jahre in der 1. Klasse West 1980/81 bis 1992/93 und 1998/99 bis 2016/17.
Der Josef-Welser-Sportplatz wurde 1978 als Sportanlage eröffnet. Nach Umbau und Erweiterung der Anlage wurde sie 2005 nach dem verstorbenen Industriellen Josef Welser benannt und mit einem Spiel gegen den amtierenden österreichischen Meister Rapid neueröffnet. 2.300 Zuschauerinnen und Zuschauer sahen dabei einen 13:0-Sieg Rapids. Das Gelände des metallverarbeitenden Betriebs Welser liegt gleich neben dem Sportplatz. So kommt es auch nicht von ungefähr, dass das Namensschriftzug-Schild am Dach metallen im Flutlicht glänzt. Die Tribüne bietet 250 Sitzplätze.

Sonntag, 24. Oktober 2021

Hartberg – Rapid 1:1 (0:1)

Bundesliga, 12. Runde, 24.10.2021
Stadion Hartberg, 4.469

Rapid lässt erneut nach Führung Punkte liegen und bleibt damit weiter unterm Strich auf Kurs Unteres Play-off. Dabei hatte Rapid in der ersten Hälfte des Meisterschaftsspiels an die Europacup-Leistung angeschlossen, gut gespielt und war in Führung gegangen. Man sieht dabei, dass es ja geht. Doch dies währte nur eine Stunde. In der letzten halben Stunde versuchte man letztlich unerfolgreich das 1:0 über die Zeit zu bringen. Nachdem die ohnehin schon sechsminütige Nachspielzeit auch nach ihrem Ablauf nicht zuende gehen wollte, folgte das 1:1. Bilanz des SK Rapid gegen den TSV Hartberg nach Absolvierung beider Spiele der regulären Meisterschaftssaison vor Tabellenteilung: Ein Punkt. Rückreihung, da das direkte Duell verloren.
Unter der Devise „1899 wurde in Wien großes geschaffen“ präsentierte die SAF zu Spielbeginn im Rapidsektor mit dem Hietzinger Hofpavillon (Otto Wagner), der russisch-orthodoxen Kathedrale, dem Gasometer, der Neuottakringer Kirche Zur Heiligen Familie und dem Schönbrunner Haus vor dem Hintergrund der rot-weißen Wiener Stadtfarben fünf markante Wiener Gebäude, die in jenem wichtigen Jahr eröffnet bzw. fertiggestellt wurden. In einem zweiten Schritt taten sie dann kund „Doch das größte bist du!“ und zeigten vor dem Hintergrund der blau-roten Gründungsfarben Rapids das alte Rapid-Wappen aus der Zeit um 1900 in überdimensionaler Größe.
Gute Besserung, Leo Greiml.