Sonntag, 25. September 2022

Angerberg – Stumm-Stummerberg 5:1 (1:1)

Tirol, Landesliga Ost, 9. Runde, 25.9.2022
Sportzentrum Angerberg, 300

Nach schnellem 0:1 drehte der SV Angerberg erst das Match und machte in den Schlussminuten mit einem Hattrick des an diesem Nachmittag viermal erfolgreichen Gschösser binnen vier Minuten einen Kantersieg gegen die SVG Stumm-Stummerberg aus den Zillertaler Gemeinden Stumm und Stummerberg daraus.
Der SV Angerberg wurde 1963 gegründet. 1976 kam zur Fußballsektion noch eine Skilauf-Sektion dazu. Die größten Erfolge der Männerfußballer sind die Saisonen in der fünftklassigen Landesliga Ost von 1990/91 bis 2000/01 und derzeit seit 2018/19. Das Frauenteam begann 2006/07 in der Tiroler Frauen Landesliga Ost. 2016/17 und nunmehr seit 2018/19 spielen die Angerberger Frauen in der Tiroler Liga.
Das Sportzentrum Angerberg wurde 1997 nach zweijährigen Arbeiten eröffnet. 2004 kam hinten der Trainingsplatz mit Flutlicht dazu. Frequentiert wurden trotz anfänglichem Regen bei diesem Spiel nicht nur die überdachten Plätze beim Klubhaus und vor der Stocksporthalle sondern auch die am Abhang mit Bänken schön anzusehenden Plätze gegenüber. Auffällig sind dort die modern gestalteten und mit Sprüchen versehenen Ersatzbänke.

Rinn/Tulfes – Tarrenz 5:1 (3:0)

Tirol, Gebietsliga West, 9. Runde, 25.9.2022
Sportplatz Tulfes, 250

Am frühen Sonntagnachmittag gewann die Spielgemeinschaft Rinn/Tulfes klar gegen den noch punktelosen FC Tarrenz. Immerhin konnte der Goalie der Gäste sowohl einen Elfmeter als auch den folgenden Nachschuss halten und sich hier auszeichnen.
Heimlicher Star am Tulfner Sportplatz war eine zutrauliche Katze. Nachdem sie an der Outline beim Zuschauen des Spiels aufgescheucht worden war, rannte sie einmal gar aufs Spielfeld. Dort wurde sie resoluter Manier gepackt, hinausgetragen und über den Zaun hinaus expediert. Ihr Stadionverbot nahm die Katze aber nicht sehr ernst, ließ sich von Kindern wieder hereintragen und ausgiebig streicheln.
Die Fußballsektion des bereits seit 1938 als Skiclub bestehenden SV Tulfes wurde im Jahr 1984 gegründet. Zunächst nahm man an der SWM (Stubai-Wipptal-Meisterschaft) teil und und trug die Heimspiele in Patsch aus. 1987 begann der SV Tulfes im Spielbetrieb des Tiroler Fußballverband mit neuem Heimspielaustragungsort in Hall bis im Jahr darauf der eigene Fußballplatz fertiggestellt war. Man spielte in der 2. Klasse Innsbruck, 2. Klasse Zillertal oder 2. Klasse Mitte bis 1998 der Aufstieg in die 1. Klasse Mitte gelang. 2001/02 wurde Tulfes Meister der 1. Klasse Mitte und konnten 2002/03 für eine Saison in der Gebietsliga Ost spielen. Nach wechselhaften Jahren in der 1. Klasse oder 2. Klasse sowie der Saison 2007/08 in der damals neuen Bezirksliga Ost spielte man schließlich bis 2010/11 in der 1. Klasse Ost. Seit 2011/12 tritt der SV Tulfes in einer Spielgemeinschaft mit dem benachbarten SV Rinn an. Die Spielgemeinschaft spielte bis 2014/15 in der Bezirksliga Ost, stieg dann in die Gebietsliga Ost auf und wechselte daraus 2022/23 in die Gebietsliga West.
Der Sportplatz in Tulfes am Glungezer wurde 1988 eröffnet. Das Klubhaus wurde später fertiggestellt. Auffällig ist hier eine künstlerische Fußballer-Statue.

Oberperfuss – Wacker Innsbruck 2:1 (1:1)

Tirol, Tiroler Liga, 10. Runde, 25.9.2022
Sportplatz Oberperfuss, 840

Absteiger FC Wacker Innsbruck verlor in der Tiroler Liga gegen Aufsteiger Oberperfuss. Dabei waren die Innsbrucker als Favorit früh in Führung gegangen. In der letzten Viertelstunde spielte Oberperfuss in dieser Matinée am Sonntagvormittag nach einer gelb-roten Karte nur mehr zu zehnt, konnte aber in Unterzahl das Siegestor erzielen und gewinnen.
Hinter einem Tor hatte die Tivoli Nord Aufstellung genommen und supportete am Morgen nach der (nachgeholten) 30-Jahres-Feier der Verrückten Köpfe mit Gesängen, Fahnen und Doppelhaltern. Wacker Unser schickte mit dem Spruchband „Nieder mit der Repression in Ibk, Leipzig und überall!“ solidarische Grüße an die Fanszene von Chemie Leipzig, die wieder unter unglaublichen Polizeischikanen zu leiden hat, und thematisierte mit „Rebellisch bleiben, Kernmitglied aus dem Verein vertreiben!“ auch an diesem Tag erneut die Investoren-Problematik bei Wacker Innsbruck.
Etwas schwarzer und grüner Rauch stieg aus dem Wacker-Fansektor auch auf. Unerwartet kam hingegen die blau-weiß-blaue Rauchwand von Oberperfusser Seite. Zum „Oktoberfest“ hatte man am Sportplatz Tische blau-weiß gedeckt und Girlanden in den Farben Bayerns aufgehängt, die passenderweise mit den blau-weißen Oberperfusser Vereinsfarben übereinstimmen. Der Aufforderung „Dirndl & Lederhose erwünscht!“ in der Matchankündigung folgte ein geringer Teil des Publikums, darunter aber als Aushängeschild der Platzsprecher. Bemerkenswert ist auch das „Forever Blowing Bubbles“-Transparent, das vom größten (einzigen?) hiesigen Fan von West Ham United stammt.
Die Sektion Fußball des SV Oberperfuss wurde 1968 gegründet. Bereits 1933 war der Sportverein gegründet worden. Er bestand aber anfangs nur aus der Skisektion, die in der Nachkriegszeit um andere Sportarten ergänzt wurde. 2015 hat man den Fußball als eigenständigen Verein ausgegliedert. Vor der Sektionsgründung 1968 war einige Jahre in einer „wilden Liga“ auf diversen Plätzen wie am Birkeben (mitten im Wald) gespielt worden. Nach dem Einstieg in die Meisterschaft 1970/71 trug man die Spiele in Kematen und Völs aus bevor 1972 der erste richtige Fußballplatz fertiggestellt war. 2002/02 bis 2008/09 spielte man nach zwei Jahrzehnten in der Landesliga West 1982/83 bis 2001/02 als Tabellenzweiter erstmals in die Tiroler Liga auf. Als Meister der Landesliga West 2021/22 kehrte Oberperfuss diese Saison in die Tiroler Liga zurück.
Oberperfusser Trainer ist der erfolgreichste Fußballer von hier, Helmut Lorenz. Als Mittelfeldspieler hatte er 1992/93 für den FC Tirol in der Bundesliga, 1993/94 bis 1996/97 für den LASK in Liga Zwa und Bundesliga und 1997/98 nochmal für die Austria Lustenau in der Bundesliga gespielt sowie davor und danach für Wattens in der 2. Liga.
Am Sportplatz der 15 km westliche von Innsbruck liegenden Gemeinde Oberperfuss wurde 2006 das neue Kabinengebäude eröffnet. Sehenswerte historische Wimpel sind in der Kantine zu sehen. Eine sehr gut gemachte Zeitleisten-Tafel informiert im Eingangsbereich über die Geschichte des SV Oberperfuss.