Freitag, 14. August 2020

St. Georgen/Leys – Corona 1:4 (1:4)

Melktaler Hobbyliga, Liga 2, Play-off, 2. Runde, 14.8.2020
Sportplatz St. Georgen/Leys, ca. 40

Mit einem dankbaren Freistoßtreffer ging die SU St. Georgen/Leys zwar früh in Führung, die Gäste setzten sich aber im weiteren Verlauf klar durch. Auch wenn es nach der Pause keine weiteren Tore gab. St. Georgen/Leys fand kein Mittel, um Corona zu bezwingen. COVID19 hatte dem 1995 gegründeten FC Corona übrigens im Frühjahr zu Medienpräsenz in der Schweizer Boulevardzeitung Blick verholfen.
Mit 7. August wurde die im März unterbrochene Saison der zwei Klassen umfassenden Melktaler Hobbyliga wiederaufgenommen. Anstelle der regulären Rückrunde gibt es einen Play-Off-Modus, in dem in drei Spielen die Endplatzierungen 2019/20 ausgespielt werden, bevor Mitte September die Saison 2020/21 startet.
Die Sportunion St. Georgen/Leys wurde 1970 als Union St. Georgen a.d. Leys gegründet. Es ist ein vielfältiger Sportverein. Die erste Veranstaltung war 1971 ein Mopedgeschicklichtkeitsfahren, berichtet die Vereinschronik. Fußball wurde in St. Georgen seit den 1960er Jahren gespielt. Die größten Erfolge der Fußballer sind drei Meistertitel 2001, 2002 und 2007 in der Erlauftaler Hobbyliga, in welcher die SU St. Georgen/Leys seit deren Gründung 1997 spielte. Seit 2015/16 spielen die Fußballer in der Melktaler Hobbyliga. Bereits 1983 bis 1985 gab es dazu auch das erste Frauen-Fußballteam hier. 1997 fand sich ein neues Team, das bis 2004 Freundschaftsspiele und Turniere bestritt und seit deren Gründung 2004 in der Frauen-Gebietsliga Mostviertel des NÖFV spielt (Meister 2011/12 und 2015/16).
Der Sportplatz am Brünnlbach im Ort Forsthub der aus 18 Ortschaften bestehenden Gemeinde St. Georgen an der Leys im niederösterreichischen Mostviertel wurde 1982/83 errichtet und 1983 eröffnet. Das Klubhaus wurde 1992 bis 1994 gebaut.

Keine Kommentare:

Kommentar posten