Dienstag, 14. September 2021

StadionheVtln 2020/21



Rezension


StadionheVtln
Wir sind Meister 2020/21
Linz, Juni 2021
170 S.










Die Saison 2020/21 brachte dem FC Blau Weiß Linz am Ende den Meistertitel der 2. Liga. Am Saisonanfang stand ebenfalls eine historische Tat, nämlich die Wiedereinführung eines Matchprogramms. Seither brachte eine von Fans gebildete Initiative zu jedem Heimspiel ein StadionheVtl heraus (mit dem großen V spielt man sich sprachlich in Linz gerne, es steht für den einstigen SK Voest). Beim letzten Spiel mit Zuschauerinnen und Zuschauern jener Saison durfte ich Ende Oktober 2020 eine Ausgabe im Stadion in Händen halten. Die emsige Redaktion hat aber auch danach in Lockdown- und Geisterspiel-Zeiten den Rest der Saison weiterhin trotzig eine Ausgabe produziert und dann jeweils online gestellt. Für Liebhaberinnen und Liebhaber gab es im Juni einen Sammelband in 100 Stück Auflage, der alle Stadionhevtln plus den Sonderausgaben in einem Buch vereinigt. Zur Bezugsquelle verlautete man: „Erhältlich in Linz vor den Spielen beim Fichterl und sonst bei den üblichen Verdächtigen.“

Das erste Heft erschien zum ersten Heimspiel gegen Austria Lustenau in der zweiten Runde am 20.9.2020. Es finden sich hier bereits die Elemente, die auch die weiteren Ausgaben prägen: Worte zum letzten Spiel und zum Spiel dieses Tages, Informationen zur Runde und zum weiteren Spielprogramm, Kaderlisten der Mannschaften, Informationen zum Geschehen rund um den Verein (hier die Bausteinaktion für das neue Donauparkstadion), ein Interview, ein Blick in die Geschichte namens „unVergessen“ (Auswärtsfahrt von fünfzig Blau-Weißen im Nachtzug nach Lustenau 1995) und Fanszenenrelevantes. Hier ist das ein Text über „Die Fanszene und der Lockdown“, in dem auf die Ereignisse und Aktivitäten der vergangenen Monate im Lockdown eingegangen und die Gründe für die Nicht-Wiederaufnahme des Supports unter den geltenden Umständen erläutert werden: „Sitzplatzpflicht, die Sperre von Auswärtssektoren, personalisierte Tickets und Co. machen uns ein normales Treiben – und das Ausleben unserer Emotionen in gewohnter Form – aber unmöglich, weswegen sich die Gruppen Pyromanen und Blauhelme auch dazu entschlossen haben, einstweilen nicht aktiv und lautstark zu supporten. Die Liebe zu Verein und Stadt brennt wie eh und je, sich bei Toren aber sitzend und über je 2 gesperrte Sessel hinweg zuzuwinken widerspricht in jedem Aspekt dem Fansein wie wir es lieben. Der Verein kann hierfür nichts, weswegen mit diversen Spendenaktionen auch alles unternommen wird, damit für den magischen FC kein zusätzlicher finanzieller Schaden entsteht.“

Wiederkehrende Rubriken der nächsten Ausgaben sind zumindest für Außenstehende gar nicht leichte „Rätsel zum Spieltag“ oder die Vorstellung eines „Fan des Monats“ per Fragebogen. In der Ausgabe zur 13. Runde am 11.12.2020 konnten sich die Leserinnen und Leser, die schon seit vielen Wochen nicht mehr Stadien besuchen konnten, mit vier zusätzlichen Seiten über die blau-weiße Gugl-Geschichte 1969 bis 2020 informieren und in Erinnerungen schwelgen, denn es war das letzten Antreten des Vereins im Stadion der Stadt Linz vor dessen Abriss. Spannend sind die „unVergessen“-Geschichtslektionen über ASKÖ ESV Westbahn, Union Edelweiß, ASKÖ Neue Heimat, Austria Tabak oder auch Vasas aus Budapest. In der Ausgabe zum 18. Spieltag wird die 1991 gegründete Linzer Stahlfront portraitiert, in jener zum 22. Spieltag die Szene Gutau. Dazu gibt es allerlei Informationen, Nachrufe oder Schmankerl wie Zaunfahnengeschichten u.a. der Fetzen „Tschickbuddhisten on Tour“ oder „Bierfront Ottensheim“ etc.

Drei Extra-Hefte erschienen im Lauf der Saison: Die Sonderausgabe zu Ostern 2021 beleuchtete das Innenleben des Vereins. Für das Auswärts-Entscheidungsspiel um den Meistertitel in der 30. Runde erschien eine Ausgabe – ein Auswärtsspiel-Stadionmatchprogramm ist durchaus ungewöhnlich und eine bemerkenswerte Folge der Pandemie. Die letzte Ausgabe blickt in Wort und Bild auf Herzschlagfinale und Meisterfeiern zurück und hatte den wohl schönsten Titel: „Wir sind Meister 2020/21“

4 Kommentare:

  1. Vielen herzlichen Dank ��

    AntwortenLöschen
  2. Schön zusammengefasst. Auch hier danke den ewig unbeugsamen blau weissen, die sich die Mühe antun. Schön, wenn so etwas tolles dabei rauskommt.

    AntwortenLöschen
  3. Super Zusammenfassung muss den Sammelband kriegen!

    AntwortenLöschen