Samstag, 29. Mai 2021

Lost Ground WKS Gwardia

Warschau, 29.5.2021

Das Stadion war von 1955 bis 2012 die Heimstätte des 1948 in Warschau gegründeten Polizeisportvereins Warszawski Klub Sportowy Gwardia. 23 Saisonen spielte WKS Gwardia mit Unterbrechungen von 1953 (Jahresmeisterschaft) bis 1982/83 in der höchsten polnischen Liga. 1953/54 gewann Gwardia den polnischen Cup. Dies hatte eine unerwartete Folge: Gwardia konnte 1955 als polnischer Vertreter am ersten Europacup (später Meistercup und Champions League) teilnehmen. Die Teilnehmer qualifizierten sich nicht sondern wurden eingeladen. Man schied dabei in der ersten Runde mit 0:0 und 4:1 gegen Djurgården aus. 1957 war Gwardia als Tabellenzweiter eine zweite Teilnahme vergönnt. Gegen Wismut Karl Marx Stadt aus der DDR, was notabene trotz des Namens Aue war, gab es nach zweimal 3:1 in Hin- und Rückspiel nach Reglement ein drittes Spiel. Die im Ostberliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark ausgetragene Partie wurde aber beim Stand von 1:1 in der Verlängerung wegen mittlerweile eingebrochener Dunkelheit abgebrochen und Aue kam per Münzwurf-Entscheidung weiter.
1969/70 spielte Gwardia im Messestädte-Cup sowie 1973/74 im UEFA-Cup jeweils zwei Runden europäisch. Als Cupfinal-Verlierer gegen den Meister Ruch Chorzów 1973/74 nahm Gwardia 1974/75 zum fünften und letzten Mal an einem europäischen Bewerb teil und schaffte ebenfalls zwei Runden. In den 1990er Jahren begann der Abstieg: 1992 stieg man aus der zweiten in die dritte Spielklasse ab, 2005 weiter in die vierte Spielklasse und so weiter. Nach der Saison 2017/18 in der siebthöchsten Spielklasse stellte der Verein den Spielbetrieb ein.
9.000 Zuschauerinnen und Zuschauer hatten im Oval einst Platz. Aufgrund zunehmender Baumängel wurde das Stadion 2012 geschlossen. 2018 wurde die markante Aufschrift über den Kassengebäuden abgerissen.
Innenraum-Bilder von Josef Gruber


Historische Bilder

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen