Montag, 24. Mai 2021

Lukácsháza – Király 1:0 (0:0)

Ungarn, Vas megyei I. osztály, 33. forduló, 24.5.2021
Lukácsházai Sportpálya, ca. 100

Mit einem Goldtor zehn Minuten vor Schluss gewann Lukácsháza SE das Spiel gegen Király SE, die hier verlorene Punkte verbuchen mussten. Torchancen gab es nicht viele, aber mit einem abgewehrten Elfmeter in der ersten Hälfte und einem Stangenschuss nach der Pause gab es gute Szenen von Király SE aus Szombathely, gegründet 2006 mitsamt einer Fußballschule vom bekannten ungarischen Tormann Gábor Király (Legende von Szombathelyi Haladás und einige Stationen als Legionär, u.a. jeweils längere Zeit bei Hertha BSC, Crystal Palace, oder 1860 München). Der Verein spielte auch in grauen Hosen, allerdings Fußball-Sporthosen und nicht Jogginghosen. Da ihr Konkurrent Vép gleichzeitig in Szentgotthárd ebenfalls verlor, schließt Király die Saison am zweiten Tabellenplatz ab. Lukácsháza hat in der letzten Runde im Spiel gegen Rábapaty noch Platz 7 gegen Celldömölk zu verteidigen.
Lukácsháza Sport Egyesület wurde 1960 im westungarischen Dorf Lukácsháza gegründet. Fußball wurde aber schon zuvor gespielt. Lukácsháza besteht aus den heute zusammengewachsenen ehemaligen drei Dörfern Lukácsháza, Kiscsömöte und Nagycsömöte. Sie wurden 1936 (Lukácsháza und Kiscsömöte) bzw. 1950 (Lukácsháza und Nagycsömöte) zu einer Gemeinde fusioniert. In Nagycsömöte war 1930 die erste Fußballmannschaft gegründet worden. Mitte der 1950er Jahre spielte eine Mannschaft namens Lukácsházi Traktor. Lukácsháza SE wurde nach der Gründung 1960 von der hiesigen landwirtschaftlichen Maschinen-Traktoren-Station Gépállomás und später vom Betrieb Keripar finanziert. In den frühen 1980ern spielten hier viele Spieler aus der nahen Stadt Kőszeg. Da die Fußballer aus dem Dorf nicht zum Zug kamen, stand der Verein ohne Mannschaft da, als die Spieler den Verein verließen. Man ging daher 1988 mit dem Nachbardorfverein zusammen und spielte in Gyöngyösfalu als Gyöngyösmenti SE. 1992/93 begann man in Lukácsháza eigenständig neu. Man stieg langsam auf und spielt nunmehr seit 2015/16 in der viertklassigen höchsten Liga im Komitat Vas, Vas megyei I. osztály.
Der Sportplatz in Nagycsömöte wurde von der 1948 gegründeten Organisation der Dorf-Sportbewegung MHK Munkára Harcra Kész, „Bereit zu arbeiten, zu kämpfen“) im kommunistischen System angelegt. Neben der Fußballsektion (Labdarúgó Szakosztály) gibt es hier auch eine Reitsportabteilung. Die Infrastruktur ist mit einem modernen Klubhaus und Flutlicht außergewöhnlich gut. Neben dem Sportplatz verkehren die Züge der GySEV/Raaberbahn und halten an der Haltestelle Lukácsháza alsó.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen