Donnerstag, 22. August 2019

Slovan Bratislava – PAOK 1:0 (0:0)

Europa League, Play-off (4. Qualifikationsrunde), Hinspiel, 22.8.2019
Národný futbalový štadión Tehelné pole, 20.233

In der Begegnung zweier Vereine mit Sympathiewerten im Minusbereich war der griechische Meister PAOK stärker, mit einem Last-Minute-Tor am Schluss der langen Nachspielzeit gewann allerdings der slowakische Meister das Hinspiel im Play-off um den Einzug in die Gruppenphase der Europa League.
Einige Wochen nach dem Besuch beim Champions-League-Erstrundenqualifikationsspiel gegen Sutejska Nikšić war hier an diesem Abend doch etwas mehr los. In Märschen gingen sowohl die Auswärtsfans als auch der Slovan-Anhang aus der Stadt zum Stadion, wobei interessanterweise die Polizei die PAOK-Fans am Slovan-Treffpunkt vorbei führte. Ein interessanter Zugang zum Begriff Sicherheitskonzept offenbarte sich auch innerhalb des Stadions, wo der Auswärtssektor nicht gerade hermetisch abgeriegelt ist. Tränengas und Pfefferspray lagen schließlich nach Krach im Eingangsbereich in der Luft. Die in voller Rüstung aufmarschierte Polizei teilte den Auswärtsanhang in zwei Hälften, die an den jeweiligen Rand des Sektors gedrängt wurden. Mehrmaligen Aufrufen über die Stadionlautsprecher in slowakischer, englischer und griechischer Sprache, den Sektor zu verlassen, leistete nur rund ein dutzend PAOK-Fans Folge. Der Rest verlieb in der aufgeteilten, polizeibewachten Aufstellung und nützte sie im Lauf des Spiels für Wechselgesänge. Auf Seiten von Slovan gab es zu Spielbeginn eine Choreographie, die Ultras Slovan und Tormann Greif zeigte. Die Stimmung war entsprechend, am lautesten aber nach Schlusspfiff.

Keine Kommentare:

Kommentar posten