Freitag, 16. August 2019

NAC – Helmond 5:1 (4:0)

Niederlande, Eerste Divisie, 2. Runde, 16.8.2019
Rat Verlegh Stadion, 16.968

Ein Torfestival eröffnete der NAC aus Breda (gesprochen „en – a – se“) gleich nach einer Minute und schoss die Gäste aus Helmond dann in der ersten Hälfte mit vier Toren ab. Nach Seitenwechsel erzielten diese wiederum eine Minute nach Wiederbeginn überraschend ihr Tor. Dabei blieb es aber und es kam zu keiner Aufholjagd. Den Schlusspunkt zum 5:1 setzte der NAC zehn Minuten vor Schluss. Man demonstrierte hier jedenfalls die Ambition zum sofortigen Wiederaufstieg in die Eredivisie.
Klassisch britische Stimmung herrschte im Stadion dank der beiden Fantribünen B-Side und Vak G (befreundet mit St. Pauli). Minutenlang konnte man manchmal im Stadion die Spieler reden hören, dann begann man in Sektor B oder Sektor G zu singen und schnell wurde es dann sehr laut – allerdings typisch britisch wieder nur für kurze Zeit. So laut sie oft waren, vielfältig waren die Gesänge allerdings nicht. Gut zehnmal wurde „Oh NAC, the yellow army, we're gonna win today“ zum besten gegeben. Der Auswärtsblock hatte es aufgrund der mehrere Meter hohen Lärmschutzwand aus Plexiglas schwer, sich akustisch bemerkbar zu machen.
Der Vereinsname NAC steht für die Abkürzungskombination NOAD-ADVENDO Combinatie der beiden Leitsprüche der Vorgängerclubs NOAD, nämlich Nooit Ophouden Altijd Doorzetten („Niemals aufhören, immer weitermachen“), und ADVENDO, also Aangenaam Door Vermaak En Nuttig Door Ontspanning („Angenehm durch Unterhaltung und nützlich durch Entspannung“). Als NAC wurde der Verein 1912 aus der Fusion dieser beiden Vereine gegründet. Die größten Erfolge sind der niederländische Meistertitel von 1920/21 und der Cupsieg 1972/73. Das Cupfinale im KNVB beker gewann NAC gegen NEC aus Nijmegen vor 25.000 Anhängerinnen und Anhängern aus Breda unter den 45.801 Zuschauerinnen und Zuschauern im Stadion Feijenoord. Zuletzt konnte NAC nach zwei Zweitligajahren 2015 bis 2017 wieder zwei Saisonen in der Eredivisie spielen, musste 2019 aber wieder absteigen.
Das Rat Verlegh Stadion wurde 1996 eröffnet. Damals hatten hier 17.064 Zuschauerinnen und Zuschauer Platz, seit einem Ausbau 2010 sind es 19.000 Plätze. Nach zehn Jahren mit unterschiedlichen Namenssponsoren wurde das Stadion 2006 auch offiziell nach der Vereinslegende Antoon „Rat“ Verlegh benannt. Dieser hatte von 1912 bis 1931 bei NAC gespielt und das Stadion wurde vom Anhang bereits nach ihm genannt bevor der Verein hier nachzog. Es gibt hier im Stadion auch ein Museum, es hat allerdings nur jeden zweiten Mittwoch und nicht an Spieltagen geöffnet.
Vor dem Spiel wurde die Stadt Breda besichtigt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten