Sonntag, 8. September 2019

Admira Juniors – Ebreichsdorf 2:2 (1:1)

Regionalliga Ost, 6. Runde, 8.9.2019
Herma-Bauma-Leichtathletikanlage, 250

Gegen den Vorjahresmeister ASK Ebreichsdorf gingen die jungen Admiraner früh in Führung, die Gäste konnten aber kurz vor der Pause ausgleichen. In der zweiten Hälfte schaffte die „Juniors“ genannte Amateurmannschaft der Admira Wacker wenige Minuten vor Schluss zwar die erneute Führung, kurz vor dem Schlusspfiff folgte aber der erneute Ebreichsdorfer Ausgleich zum schlussendlichen Remis. Einen verlangten Elfmeterpfiff gab es nicht.
Die Leichtathletik-Anlage des 1975 eröffneten Sportzentrums Südstadt, heute Bundessport- und Freizeitzentrum Südstadt, ist nach der Speerwurf-Olympiasiegerin von 1948 Herma Bauma benannt. Bereits 1931 gewann sie mit 16 Jahren ihren ersten von 15 österreichischen Meistertiteln im Speerwerfen, dazu kamen im Lauf ihrer Karriere auch drei Meistertitel im Fünfkampf und zahlreiche Rekorde. 1952 beendete sie bei den Olympischen Spielen von Helsinki ihre Karriere als eine der erfolgreichsten Leichtathletinnen der österreichischen Sportgeschichte, spielte dann aber noch bis 1962 erfolgreich für die Danubia Handball. In der Nazizeit war sie der NSDAP beigetreten, in der Nachkriegszeit engagierte sie sich in der KPÖ und war für sie als Sportfunktionärin im Allgemeinen Sport-Verband Österreichs (ASVÖ) aktiv. Ihre Lebensgefährtin Alice Kaufmann, eine NS-Verfolgte und nach ihrer Flucht nach Frankreich dort Widerstandskämpferin in der Résistance, wurde 1953 von der KPÖ ausgeschlossen, auch Herma Bauma zog sich aus der Sportpolitik zurück. Von 1967 bis zu ihrer Pensionierung 1977 war Herma Bauma die erste Leiterin des Sportzentrums Südstadt.
Die Admira-Amateurmannschaft entstand 2008, als der damalige Finanzier und Zampano des Zweitligisten ASK Schwadorf beschloss, seine Fußballvereine neu zu gruppieren. Schwadorf übernahm Admira Wacker, deren in die Ostliga abgestürzte Admira-Kampfmannschaft so kampflos wieder in die 2. Liga zurückkehren konnte und den Schwadorfer Zweitligaplatz einnahm. Die nunmehr neugegründeten Admira-Amateure übernahmen den bisherigen Platz von Admira Wacker in der Regionalliga Ost und Schwadorf den Ligaplatz der bisherigen Schwadorfer Amateure in der niederösterreichischen 2. Landesliga Ost. Die heutigen Admira Juniors spielen ihre dritte Saison hier auf der Leichtathletikanlage neben dem Fußballstadion nachdem sie zuvor in Traiskirchen gespielt hatten.

Kommentare: