Freitag, 13. September 2019

For Forest

For Forest
Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur
Wörthersee-Stadion, 13.9.2019


Ein faszinierendes Erlebnis. Am 8. September wurde das noch bis 27. Oktober laufende Kunstprojekt For Forest des Schweizer Künstlers Klaus Littmann im Klagenfurter Wörthersee-Stadion eröffnet. Ein Wald aus 299 Bäumen steht inmitten der Tribünen und lässt staunen. Inspiration des Kunstprojekts war für Littmann die Zeichung Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur von Max Peintner (1970/71). Sie zeigt eine Vision düstere Zukunftsvision einer von Mensch zerstörten Natur, die nur mehr im Reservat eines Stadions bestaunt wird. „Das Projekt versteht sich auch als Mahnmal dafür, dass die Selbstverständlichkeit der Natur eines Tages nur noch in ihr speziell zugewiesenen Gefäßen zu bestaunen sein könnte, wie das bereits heute etwa mit Tieren im Zoo der Fall ist.“ heißt es in der Projektvorstellung.
Seit 2017 wurde an dem Wald-Projekt gearbeitet und genau für den geplanten Ausstellungszeitraum quaflifizierte sich dann der WAC für die Gruppenphase der Europa League. Das Projekt ist somit auch ein i-Tüpferl in der Geschichte des in der Gesamtabrechung 96 Mio. Euro teuren Stadions, das im Rahmen der beinahe zum Bankrott des Landes führenden Steuergeldverschwendung für Wahlerfolge der damals freiheitlichen Kärntner Landesregierung gebaut wurde und seither als überdimensioniertes Bauwerk weitgehend ungenutzt leer steht.
Der Fußballverein Austria Klagenfurt nutzt im Alltag die Kapazität des Stadions nicht aus. Für den Wald-Projektzeitraum wurde eine Ausweichsspielstätte Karawankenblickstadion am Nebenplatz errichtet.

Keine Kommentare:

Kommentar posten