Sonntag, 22. Juli 2018

Rapid – Steffen & Friends 2:4 (2:2)

Abschiedsspiel für Steffen Hofmann, 22.7.2018
Weststadion, 25.300

Nach dem an Emotionalität kaum zu übertreffenden Pflichtspiel-Abschied im letzten Heimspiel der vergangenen Saison gab es für Steffen Hofmann zu seinem Karriereende auch ein groß zelebriertes Abschiedsspiel. Mit stolzen 25.300 Zuschauerinnen und Zuschauern war das Spiel das bisher siebtbestbesuchte Match im neuen Weststadion (ex aequo mit zwei anderen Partien). Eine unglaubliche All-Star-Mannschaft der letzten eineinhalb Jahrzehnte gab Steffen Hofmann als Mitspieler die Ehre. Von René Wagnergoal über es gibt nur einen Ladi Maier, Feldhofer Ferdl, Jozef Valachovič, Marek Kincl, Markus Heikkinen etc. waren das schon Batzenkicker, bei denen einem da das Herz aufging. Nach der Pause spielten Steffen & Friends schließlich zu zwölft und durften auch gewinnen. Es gab Rapid-Tore hier und da, Steffen Hofmann traf aus dem Spiel heraus und vom Elfmeterpunkt. Elf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit ging er vom Platz und das Spiel war damit auch zuende. Hofmann wurde auf einer Ehrenrunde durch das Stadion von den Rängen gefeiert, das Flutlicht ging aus und, als er vor dem Block West ankam, eine Fackel an. Schließlich ging er ab. Diese Ära ist endgültig zuende.
Als Vorspiel spielten zwei von Steffen Hofmann mit Engagement unterstützte Projekte, das Special Needs Team Rapids und das Flüchtlings-Integrationsprojekt Kicken ohne Grenzen.
Auch das Spielfeld stand an diesem Abend im Zeichen des Fußballgotts: Die Nummer 11 war im Mittelkreis und an den Cornern in den Rasen geschrieben. Hofmann-Gesichtsmasken verwandelten wiederum die Stadionränge in ein Hofmann-Gebiet.
Danke, Steffen Hofmann! Danke für alles.

Keine Kommentare:

Kommentar posten