Sonntag, 2. Juni 2019

Die Gruabn. Das Herz von Sturm

Die Gruabn. Das Herz von Sturm
26. April – 23. Juni 2019
Ausstellung zum 100-jährigen Jubiläum
Graz Museum


2019 wird die legendäre Grazer Gruabn, der Sturmplatz von 1919 bis 1997, hundert Jahre alt. Mit dem ehemaligen Stadion von Sturm Graz und heutigen Spielstätte des Grazer Sportklub Straßenbahn beschäftigt sich eine sehr schöne Ausstellung im Grazer Stadtmuseum Graz Museum.


Im Foyer ist die Jahrhundertmannschaft zu sehen, die 2009 zum hundertjährigen Vereinsjubiläum gewählt wurde. Jahrhunderttrainer ist, wie könnte es anders sein, Ivica Osim. Ein Graffiti der GSF erinnert an den Anlass der Ausstellung: 100 Jahre Gruabn.


Eine herrliche Fotoausstellung gibt es weiters im vorderen Bereich zu sehen. Es sind Bilder aus dem vom SK Sturm 2018 angekauften Fotoarchiv des Grazer Pressefotografen Friedrich Fischer von Spielen in dr Gruabn im Laufe der Jahrzehnte.


Festschriften und Ausgaben der Vereinszeitschrift Sturm Echo.


Die Hauptausstellung befindet sich im hinteren Trakt im Hof. „Der Sportklub Sturm grüßt seine Gäste“ − über Jahrzehnte begrüßte dieser Schriftzug auf der Stehplatzrampe die Heimzuschauerinnen und -zuschauer nach dem Einlass.


Blick in die Ausstellung


Eintrittskarten, Schilder etc. − Nostalgie pur


Ein altes Bild aus den 1930er Jahren zeigt die 1934 errichtete Holztribüne wie sie auch heute noch steht. Da sie einsturzgefährdet ist, sollte sie abgerissen werden. Dagegen engagierte sich eine Initiative für den Erhalt der Gruabn-Holztribüne und sammelte 66.700 €.


Blicke in die Ausstellung


Pokale aus der Sturm-Geschichte


Der Schüler Fritz Login spielte eine entscheidende Rolle in der Gründung von Sturm Grazm da er als einziger einen Lederball besaß. Ab 1907 spielte um ihn und den Studenten Karl Assmann eine Gruppe Jugendlicher im Grazer Augarten unter Fantasienamen wie „Assam del Negro“ oder „Longino“ bis sie sich 1909 „Sturm“ nannten – nach Vorbild des Prager Ballclubs Sturm, der kurz zuvor in Graz gastiert hatte.


„In die Plakette des im Stil des sozialistischen Realismus gegossenen Pokals ist der Grazer Sportklub Straßenbahn eingraviert. Das vereinbarte Freundschaftsspiel gegen Metalac Beograd (heute: Zvanična prezentacija OFK Beograd) hat der GSC aber an den SK Sturm Graz »abgetreten«. Und der hat es am GAK-Platz ausgetragen.“ (Hanno Wisiak)


Kappe con Damir Grloci, Sturm-Tormann von 1968 bis 1972.


Alte Dressen


1994 spielte die zumindest in Österreich weltberühmte Nationalmannschaft der Färöer-Inseln (Føroyar) in der Gruabn gegen Sturm Graz ein Freundschaftsspiel. Es war das erste Spiel von Ivica Osim als Sturm-Trainer in der Gruabn.


Die Halteschlaufe an der Trainerbank des Ivica Osim war seinerzeit ein markantes Erkennzungszeichen.


Blicke in die Ausstellung


Eine Anzeigetafel zur Markierung des Tabellenplatzes von Sturm und des Stadtrivalen GAK, wie sie früher oft in Grazer Wirtshäusern hingen. Aufgrund der unterschiedlichen sportlichen Ligen seit 2007 hat sich das seit mehr als einem Jahrzehnt allerdings erübrigt.


Bis in die 1950er/60er Jahre gab es beim SK Sturm weitere Sektionen und Sportarten.


Die Zeit des NS-Verbrecherregimes wird ebenfalls kurz thematisiert.


Die nicht luxuriöse Kabine war in den 1990er Jahren bereits berüchtigt.


Sturm spielte vor der Gruabn am damals in unmittelbarer Nähe liegenden Trabrennplatz.


Nachdem Sturm ab 1974 seine Bundesligaspiele im alten Liebenauer Stadion ausgetragen hatte, kehrte man 1982 auf den Sturm-Platz, die Gruabn, zurück bis 1997 das neue Liebenauer Stadion eröffnet wurde.


Nicht verwirklichte Umbaupläne aus dem Jahr 2000. Stattdessen verkaufte der SK Sturm seine Traditionsspielstätte 2005 unter Pleitier Hannes Kartnig aus finanziellen Gründen an die Stadt Graz und kehrte ihr den Rücken zu.


Blicke in die Ausstellung


Die Ausstellung begeistert ihre Besucherinnen und Besucher.


Begleitend zur Ausstellung erschien auch ein dickes Buch Mythos Gruabn – 100 Jahre Sturmplatz. Davon hier später mehr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen