Dienstag, 21. Juni 2022

Litschau – Rehberg 2:1 (0:1)

Niederösterreich, Relegation Gebietsliga, Hinspiel, 21.6.2022
Waldstadion Litschau, 350

„Die Eule brennt!“ hieß es im Play-off zwischen dem USC Litschau und dem SV Rehberg um den Aufstieg in die niederösterreichische Gebietsliga Nordwest/Waldviertel. Spannender konnte die Ausgangslage nicht sein zwischen den Litschauern, die in der 1. Klasse Waldviertel Tabellenzweiter geworden waren, und den Rehbergern, die Zweiter in der 1. Klasse Nordwest-Mitte waren. Als bereits 2019 beschlossene, aber aufgrund der Pandemie-Saisonabbrüche erst jetzt umgesetzte Neuerung gibt es in den Hauptgruppen Waldviertel und Nordwest des Niederösterreichischen Fußballverbands unabhängig von der Anzahl der von oben aus der 2. Landesliga kommenden Absteiger Fixabsteiger. Zum Auffüllen der Aufstiegsplätze neben den Meistern werden erstmals Relegationsspiele durchgeführt. Die vom Verband Relegation genannten Matches sind genau genommen eigentlich Play-off oder Barrage um den Aufstiegsplatz. Nach anfänglichem Abtasten der Mannschaften nahm das Match gegen Ende der ersten Halbzeit hin Fahrt auf. Die Rehberger drängten und erzielten auch das 0:1. Die zweite Hälfte begann ähnlich, mit der Zeit drehte sich aber das Spiel und schließlich bestimmte Litschau die Begegnung. Mit zwei Toren gewann man daher verdient 2:1 und hat somit einen Vorteil für das Rückspiel, wenngleich dieses mit der Auswärtstorregel spannend bleibt.
Die Litschauer USC Fighters sorgten für ein würdiges Intro zu Spielbeginn mit verschiedenen Elementen in den Farben Rot und Schwarz und supporteten ihre Mannschaft mit Gesängen wie „Wir singen Rot. Wir singen Schwarz. Wir singen Rot-Schwarz USC“. Eine markante Eule hängt am Tribünendach.
Der USC Litschau wurde 1925 als Litschauer Arbeitersportklub gegründet. Nach der Befreiung 1945 nahm man den unterbrochenen Spielbetrieb wieder auf und benannte den Verein 1946 SC Litschau. Die größten Erfolge waren die Saisonen in der fünftklassigen Oberliga West 1982/83 bis 1985/86 bzw. nach Ligenreform 2. Landesliga West 1986/87 bis 1998/99 sowie 2000/01 und 2001/02. Nach über einem Jahrzehnt in der Gebietsliga stieg man 2014 erstmals seit 1977 wieder in die 1. Klasse ab. Jetzt möchte man wieder zurück.
2018 trat der SC Litschau dem Dachverband Sportunion bei und benannte sich daher unter Aufnahme des Worts Union in den Vereinsnamen USC Litschau um.
Das Waldstadion wurde 1965 eröffnet. Es wird seinem Namen voll gerecht und liegt entsprechend umrahmt von Bäumen mitten im Wald. 1985 wurden das Dach über der Tribüne gebaut. 2018/19 hat man im Sommer die Kantine und im Frühjahr die Kabinen renoviert und umgebaut.
Vor dem Spiel wurde die Stadt Litschau besichtigt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen