Mittwoch, 27. September 2017

11 Freunde, 190


Rezension


11 Freunde
Magazin für Fußballkultur
Nr. 190, September 2017
164 S.







Der Rechtsanwalt Andreas Hüttl setzt sich in Hannover als Rechtsanwalt für Fan-Angelegenheiten ein und wendet sich gegen das Ende von Hannover 96 als Mitgliederverein durch mehrheitliche Übernahme in das Privateigentum seines Präsidenten. Robin Wille portraitiert ihn im Heft.
Über das Anderssein der Vereine FC St. Pauli und Union Berlin hat man schon das eine oder andere Mal gelesen. Auch hier wieder. Aber es ist ja auch gut so. Interessante Geschichten im Heft gibt es über die Stadt Mitrovica im Kosovo, wo es den Verein Trepca seit dem Kosovokrieg nun in dreifacher Ausführung gibt, die schottische Erfindung des Passspiels und Nigel Clough.

Wenn man sich an die Titelgeschichte gegen Ultras vor neun Jahren (und auch an die Aufregung darum) erinnert, ist es schon amüsant zu lesen, wenn Philipp Köster heute vernünftig dagegen anschreibt, dass unter dem „verallgemeinernden Kampfbegriff“ Ultras in der medialen Diskussion „alles, was im Stadion nicht brav auf dem Schalensitz hockt und freudig juchzt, wenn das Maskottchen winkend vorbeiflaniert“ zusammengefasst wird, „um anschließend umso markiger harte Konsequenzen und striktes Durchgreifen fordern zu können.“

Keine Kommentare:

Kommentar posten