Mittwoch, 3. Dezember 2014

Tornados spezial, 34



Rezension


Tornados spezial
Ausgabe 34
87 S.







Ein gut recherchierter, spannend geschriebener und schön illustrierter großer Artikel beleuchtet die historischen Spielstätten des SK Rapid. Der nicht namentlich gezeichnete Text beschreibt den Weg von 1897 bis 2014: Vom 1. Wiener Arbeiter Fußball-Club, der (wie das Rapideum herausfand) nicht 1898 sondern 1897 gegründet wurde, und der jungen Rapid, die auf der Schmelz gespielt hatten, über den Rapidplatz in Rudolfsheim sowie die legendäre Pfarrwiese, wo Rapid so lange spielte wie in keiner anderen Heimstätte davor und danach, bis zum von 1977 bis 2014 bestehenden Hanappi-Stadion. Vereinsgeschichtliche, sporthistorische und fankulturgeschichtliche Aspekte sind hier zu einem lesenswertem Stück Rapid-Geschichte vereint.

Eine sehr wesentliche Frage stellt dazu ein Kommentar unter dem Titel „Würde ich gegen Dionys Schönecker protestieren?“ zum Thema Kommerzialisierung in historischer Perspektive. Schönecker machte in seinem jahrzehntelangen Regiment von 1910 bis 1938 Rapid zu dem besonderen Verein, den wir kennen. Er etablierte den mythischen Rapid-Geist. Aber er beschritt mit der breiten Aufstellung des Vereins oder der Abkehr vom Amateursport eben auch Wege, die „wir heute als Kommerzialisierung verstehen und ablehnen.“ Die Frage, was Schönecker heute tun würde, ist nicht zu beantworten. „In jedem Fall wäre nicht auszuschließen, dass wir − die Fans des SCR − ihn auch kritisieren würden.“
Die Frage des neuen Weststadions ist so eine Frage. Die Notwendigkeit eines neuen Stadions war offensichtlich, die Gestaltung hat ja positive (zeitgemäße Spielstätte, Wappen, Flutlichtmast), langweilige (08/15-Innenraum) und negative (Sponsorname) Ausformungen, wie im Heft ähnlich auch in einer Kritik der Stadionpräsentationsveranstaltung beschrieben wird. Es wird an uns liegen, was daraus wird. Ich bleibe einmal optimistisch.

Wie auch schon in der letzten Ausgabe nimmt die Schilderung der Ereignisse um den jüngsten Prozess gegen Rapidler wegen des Strafrechtsparagraphen des Landfriedensbruches einigen Raum ein. Diesmal wird der Verlauf des Prozesses beleuchtet, der meist mit Verurteilungen, aber auch mit Freisprüchen endete. Die Straftat setzt wissentliche Teilnahme an einer zu Verbrechen entschlossenen Menschenmenge voraus. In der Umsetzung sieht das dann so aus: „Das Gericht betonte, dass Mimik und Gestik der einzelnen Angeklagten genau studiert wurden. (auf Videos und Fotos, Anm.) Bei einer solchen Interpretation der Wissentlichkeit kann ,böse schauen zu einem Schuldspruch führen, was einmal mehr aufzeigt, wie sich die Justiz diesen Paragraphen nach Belieben zurecht biegt.“

Daneben gibt es u.a. ein Interview mit den Lords zu ihrem zehnjährigen Jubiläum, Bilder vom Abriss des Hanappi-Stadions, Berichte von den Tornados-Besuchen bei Ferencváros oder eine großformatige Ansicht des Hanappi-Stadions vom Lainzer Tiergarten aus in der Heftmitte.

Standardgemäß gibt es einen gewohnt sehr gut bebilderten Rückblick auf das Rapid-Frühjahr 2014 in der Meisterschaft, der wieder viele Erinnerungen weckte. Eine nicht ganz ohne Ironie Nebendarsteller benannte neue Rubrik zeigt Bilder der gegnerischen Fankurven bei Rapidspielen. Dies sollte beibehalten werden, verdeutlicht es doch neben den Zahlen der Auswärtsfans im Statistikteil die Gegenwart der Liga. Erfreulicherweise gibt es wieder viele schöne Groundhoppingberichte: Von einem Weltreisenden diesmal einen Report aus Buenos Aires, dazu die schöne Geschichte von den Kollegen zum Nachlesen, die im armenischen Jerewan im Stadion sitzend draufkommen, dass sie gerade zwei ganz andere Vereine spielen sehen als gedacht, sowie die klassisch guten Hoppingberichte eines weiteren Kollegen aus England, Wales und Serbien. Dort wurde laut Infokasten übrigens bereits der Euro eingeführt ;-).
Im Rezensionsteil wird den Leserinnen und Lesern in einem Beitrag über ein Fanzine, wo ich ein wenig beigesteuert hatte (Unterwegs 9), mein Blog ans Herz gelegt. Das freut und ehrt mich. Ich kann aber auch so die Lektüre des Tornados spezial ebenfalls empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten