Freitag, 20. September 2013

Thun - Rapid 1:0 (1:0)

Europa League, Gruppe G, 19.9.2013
Arena Thun, 7.022

The same procedure as every year. Nach erfolgreicher Qualifikation verläßt uns in der Gruppenphase des Europacups die Fortune.
Erst nach den späten Wechseln in der zweiten Halbzeit kamen wir offensiver in die gegnerische Hälfte und etwa zu Cornern, die bei zunehmender Verzweiflung hoffen ließen. Vergeblich hoffen ließen. Zuvor ging vorne gar nichts, während die Thuner jeweils nach einem der vielen Ballverluste schnell und mehrmals gefährlich vor unser Tor kamen. Eine richtige Torchance hatten wir hingegen nicht. Das war leider ein sehr schwacher Auftritt und eine verdiente Niederlage.
„Hopp Thun“-Sprechchöre waren von der Längsseite ein paar Mal zu vernehmen. Die kleine Fankurve war im Auswärtsblock natürlich nicht zu hören.
Der FC Thun wurde 1898 gegründet. 1954/55 hatte man bereits einmal die Schweizer Nationalliga A erreicht, spielte aber davor und danach zumeist in der zweiten Liga. Nach fast einem halben Jahrhundert gelang 2002 erneut der Aufstieg in die erste Liga, in der man seither mit zwei Saisonen Ausnahme spielt (Wiederaufstieg 2010). Die größten Vereinserfolge waren 1955 das Erreichen des Cupfinales und 2005 der zweite Platz in der Meisterschaft, der dann noch mit dem Einzug in die Gruppenphase der Champions League gekrönt wurde. Dort schaffte der FC Thun den dritten Platz und konnte im Frühjahr im UEFA-Cup weiterspielen. Heinz Peischl war hier 2006/07 Trainer.
Von 1954 bis 2011 spielte der Verein im Stadion Lachen, das 2011 von der jetzigen Spielstätte Arena Thun abgelöst wurde. Das Stadion hat eine Kapazität von 10.000 Plätzen. Im regulären Betrieb gilt allerdings eine Beschränkung auf 6.000, was aufgrund Anrainerbeschwerden über zu großen Lärm erfolgte. Bemerkenswert, da das Stadion am Stadtrand zwischen Äckern und einem Einkaufszentrum liegt. Die breite Hauptstraße zwischen dem Stadion und den ein gutes Stück weit entfernten Häusern erzeugt wohl sieben Tage in der Woche mehr Lärm als alle zwei Wochen ein Fußballspiel. Für den Europacup wurde eine Ausnahmegenehmigung von der Beschränkung erreicht. Das Spielfeld ist ein Plastikrasenteppich. Ein architektonischer Akzent sind die Flutlichtstäbe am Dach.
Vor dem Spiel wurde die Stadt Thun besichtigt.





































Keine Kommentare:

Kommentar posten