Freitag, 20. September 2013

Stadion Lachen, Thun

19.9.2013

Das Lachenstadion in der Schweizer Stadt Thun wurde 1954 nach zwei Jahren Bauzeit eröffnet. Das kam gerade rechtzeitig zum ersten Aufstieg des FC Thun in die Nationalliga A, in welcher der Verein 1954/55 spielte.
Das Stadion hat eine Kapazität von 9.375 Plätzen, davon 7.680 Stehplätze. Die heutigen Stehplatzstufen waren noch bis 1997 eine einfache grasbewachsende Böschung. Von 1997 bis 2002 wurde das Stadion renoviert, nachdem der FC Thun wieder in die Nationalliga B aufgestiegen war. Im Stehplatzbereich entstanden geschotterte und teilweise asphaltierte Stufen, das Flutlicht wurde aufgestellt sowie mittlerweile wieder entfernte Zusatztribünen errichtet.
Bei der WM 1954 diente das Stadion dem regierenden Weltmeister Uruguay und der schließlich im Turnier siegreichen BRD als Trainingsstätte. 1990 bereitete sich hier die Nationalmannschaft von Argentinien auf die WM in Italien vor.
Den Rekordbesuch gab es in der Saison 2003/04, als der FC Basel hier Meister wurde und offizielle 10.250 Menschen das Stadion randvoll füllten. Bereits nach 70 Minuten tanzten Basler Fans Polonaise auf der Laufbahn. Das Spiel wurde in der 90. Minute schließlich vorzeitig abgebrochen und das Stadion durch die Meisterfeier und Mitnahme von Souvenirs mitgenommen.
Die Auflagen für Erstligafußball erfüllte das traditionsreiche Stadion Lachen am Schluß nicht mehr und der FC Thun spielte hier nur mehr mit einer Ausnahmegenehmigung bis das neue Stadion Arena Thun 2011 fertiggestellt war.



















Keine Kommentare:

Kommentar posten