Dienstag, 26. November 2019

Forza Rapid, 20



Rezension


Forza Rapid
Die Hütteldorfer Revue
Nr. 20, 3/2019
100 S.









Zum Jubiläum der zwanzigsten Ausgabe werden einige prominente Leser zum Heft befragt, was ihnen gefällt und was nicht. Die Befragten streichen besonders die thematische Breite des Hefts positiv hervor. Dem kann man nur zustimmen.

Die vereinspolitische causa prima der letzten Monate war die Präsidentenwahl. Interviews mit den beiden Präsidentschaftskandidaten wurden hier bereits auszugsweise vorab auf forzarapid.at veröffentlicht. Im Heft sind sie in voller Länge zu lesen.

Zoki Barišić spricht im Interview über seine noch neue Rolle und seine Tätigkeit als Sport-Geschäftsführer Rapids. Dazu gibt es eine lehrreiche Reportage über Grundsätze und Arbeitsalltag des Scouting Rapids von Christian Felkel vom Blog Grün auf Weiß.

Im Rahmen der Fanklub-Portraits ist diesmal ein besonderer Fanklub an der Reihe, nämlich Die Wächter von St. Hanappi, in dem sich die im Klubservice eingesetzten Ordner zusammengeschlossen haben. Im Interview erzählen Michi, Robert und Gerhard von der Entwicklung des Ordnerwesens bei Rapid in den letzten beiden Jahrzehnten sowie Aktivitäten des Fanklubs.

In historischen Rückblicken erinnert Hubert Herzog an Dionys Schönecker und interviewt Sascha Metlitski. Vor allem dessen Erzählungen über seine Jugend und Zeit bei Dinamo Minsk sind interessant. Auf die Karriere von Reinhard Kienast blickt Gerald Pichler vom Rapidarchiv und Kurt Garger erzählt im Interview teils durchaus erstaunliche Anekdoten aus seiner Zeit.

In meiner Reihe Rapid around the world schreibe ich hier diesmal über Rapid in der Budapester Ausstellung 120 év zöld-fehér büszkeség zu 120 Jahren Ferencvárosi Torna Club.

Die in den Jubiläumsinterviews angesprochene gute Mischung aus sportlichen, vereinshistorischen und Fanszene-Berichten zeichnet auch dieses Heft aus und möge die nächsten 20, 200 oder 2000 Ausgaben beibehalten werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten