Donnerstag, 11. April 2019

Erlebnis Fußball, 77





Rezension


Erlebnis Fußball
Ausgabe 77
April 2019
132 S.







Auf fast 60 Seiten erzählt die Virage Est des 1. FC Saarbrücken im Interview über sich, ihre Vereinspolitik, die Entwicklung der Gruppen und Szene und die leidige Stadionfrage, weswegen man jahrelang im Exil spielt, sowie Höhe- und Tiefpunkte, die Freunde aus Nancy und Salzburg etc. Eine bemerkenswerte Öffnung. „Im Endeffekt sind wir in den ersten drei Kurvenjahren (seit 2005, Anm.) dreimal abgestiegen und haben gefühlt die Hälfte unserer Kurvenhistorie im Boykott verbracht. Wir sind und waren immer eine recht junge Kurve, die vom Rest des Stadions auch räumlich ziemlich isoliert war.“ Da es im Exilstadion in Völklingen auch nur einen Eingang für alle Heimfans gibt, wenden sie sich mit ihrem Spieltagsfanzine dort aber jetzt in vervielfachter Auflage an alle Stadiongängerinnen, was von diesen auch gut angenommen werde. Eine interessante Passage des Gesprächs sind generell die Aussagen zum Verhältnis zu Internet und Social Media (komplette Ablehnung) und dem hohen Stellenwert des gedruckten Worts. „Stattdessen öffnen wir uns aber diesem Medium (EF, Anm.) und geben hier Informationen preis, die man anderweitig nicht finden kann. Nicht mal in unserem Spieltagsheft, etwa solche Sachen wie die Gruppenstrukturen. Das kannst du vielleicht mündlich erfragen, wenn du FC'ler bist, aber sicher nirgendwo lesen oder gar googlen.“

Weitere Themen im Heft sind u.a. das Jubiläum des FC Basel, die Dreiteilung bei Partizan in Belgrad und ein aufschlussreicher Schwerpunkt zum calcio popolare, dem Versuch des Neubaufbaus des Fußballs von unten, in Italien, wobei mit den Ultragruppen von Ideale Bari, Quartograd und CS Lebowski Interviews geführt wurden. Groundhoppingspielberichte gibt es natürlich auch wieder.

Zu Fußball und Fankultur im Kriegsgebiet und Unterdrückung der Kurdinnen und Kurden in der Türkei gab es das aufschlussreiche Reiseberichts-Fanzine Direniş – Fußball im Ausnahmezustand. Dazu gibt es auch eine Solidaritäts-Tour und darüber sprechen hier im Heft Protagonisten zum Thema.

Keine Kommentare:

Kommentar posten