Samstag, 15. Oktober 2016

SC St. Pölten - Radlberg 3:0 (1:0)

Niederösterreich, 1. Klasse West/Mitte, 9. Runde, 15.10.2016
Sportplatz SC St. Pölten, 80

Mit einem frühen Führungstor nach wenigen Minuten startete der SC St. Pölten gegen Radlberg in die Partie und gewann sie schließlich verdient.
Der St. Pöltner Sportclub wurde 1913 gegründet. Als Vorgänger wurde aber schon 1905 ein Studentensportverein gegründet, der 1912 zum ersten Mal in grün-weißen Dressen spielt. Der SC St. Pölten war von Anfang an ein bürgerlich geprägter Klub, mit einem Textilfabrikanten als erstem Präsident. Im Unterschied zu den Arbeitervereinen Sturm 19 (die in dieser Woche vom NÖFV ausgeschlossen wurden) und ASK Schwarze Elf, der 1972 mit dem Betriebssportverein Voith zur Voith Schwarze Elf − VSE St. Pölten − fusioniert wurde. 1948 bis 1953 und 1963/64 spielte der St. Pöltner Sportclub in der niederösterreichischen Landesliga. 2004 begann man eine Zusammenarbeit mit dem USC Landhaus. Seit vielen Jahren spielt man nunmehr in der 1. Klasse West/Mitte.
Der heutige Sportplatz, die Löffelmann-Anlage, der ehemalige Vorwärtsplatz, wurde 1992 bezogen, da der 1928 eröffnete alte Sportclub-Platz im Zuge des Baus des Landesregierungsviertels abgerissen wurde. Der 1921 gegründete ASK Vorwärts St. Pölten war 1974 mit dem 1946 gegründeten Betriebssportverein BSV Glanzstoff St. Pölten fusioniert worden. 1982 wurde die Glanzstoff-Vorwärts St. Pölten zum FC St. Pölten, dessen Geschichte 1990 durch Fusion mit Sturm 19 beendet wurde, womit der Sportplatz frei war. 2010 wurden Kabinen und Spielfeld erneuert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten