Freitag, 11. Oktober 2019

45° Kurvenheft, 40



Rezension


45°
Kurvenheft
Ausgabe 40
September 2019
112 S.









Auf die ereignisreichen Monate April und Mai in der deutschen Fankurvenlandschaft wird im 45°-Kurvenheft 40 zurückgeblickt.

Die Viertel- und Semifinalspiele von Eintracht Frankfurt im Europacup werden in Bild und Text in die Erinnerung gerufen, dazu die Spiele des 1. FC Nürnberg beim VfB Stuttgart sowie gegen Schalke 04 und Bayern München. In Karlruhe wird umgebaut, so gibt es Bildberichte vom letzten Spiel der Fanszene auf der Gegengerade der Baustelle des Wildparkstadions und dem ersten am neuen Standort auf der Übergangs-Hintertortribüne.

Über mehrere Spiele des 1. FC Magdeburg, des 1. FC Union Berlin, des bereits angesprochenen VfB Stuttgart oder des FC Carl Zeiss Jena wird berichtet und auch der Fokus auf Spiele gelenkt wie KSV Hessen Kassel gegen KSV Baunatal in der Oberliga Hessen, das im April vor bemerkenswerten 15.488 Zuschauerinnen und Zuschauern stattfand. Dazu wird auch wieder auf Pokal- und Relegationsspiele geblickt. Am ehesten Hoppinglust erzeugten die Berichte von den Spielen des SSV Reutlingen gegen den SSV Ulm und die Stuttgarter Kickers.

Pars pro toto eines Spielberichts: „Die Braunschweiger, welche im 700er Entlastungszug anreisten und nur kurz in Melle Halt machten, um die Stadt- und Stadionverbotler aussteigen zu lassen, nutzten gelben Rauch als Intro. Trotz der ungünstigen Windverhältnisse gab die Aktion ein stimmiges Bild ab. Anschließend überzeugten die 1500 Braunschweiger durch guten, von vielen Gästen getragenen Oldschool-Support. Auch die Ostkurve erwischte − beflügelt durch den Führungstreffer − einen guten Tag, konnte hohe Mitmachquoten verzeichnen und ein ums andere Mal die anderen Tribünen mitreißen. Rund ums Spiel blieb es ansonsten ruhig.“ (VfL Osnabrück − Eintracht Braunschweig 7.4.2019)

Keine Kommentare:

Kommentar posten