Mittwoch, 8. August 2018

Forza Rapid, 16



Rezension


Forza Rapid
Die Hütteldorfer Revue
Nr. 16, 2/2018
100 S.







„Hütteldorfer Neustart“ titelt Forza Rapid zur neuen Saison. Die vergangene Spielzeit bilanziert Kersten Bogner als „Von der Traufe in den Regen“ und interviewt zum Saisonstart Sportdirektor Bickel zu seinem Werdegang (mit Kinderfotos) und seinen Ansichten und Ansätzen.

In der Fanzone gibt es ein Interview mit Ultras-Mitgründer Gerhard König, Nachrufe auf einen Verstorbenen und mit einem Rückblick der Lords drei lesenswerte Texte mit zahlreichen Anekdoten aus der Fangeschichte Rapids.

Immer wieder schön ist es, Interviews mit Rudi Edlinger zu lesen. Auch wenn man in all den Jahren manche Geschichte schon gehört hat, ist es eine nett zu lesendes Gespräch. Bemerkenswert, weil in der Öffentlichkeit eher unbekannt, sind im Interview im Heft die Erzählungen des jahrzehntelangen Rapid-Sportfotografen Peter Perszem, der von 1963 bis 1995 drei Jahrzehnte nah an der Mannschaft und den Spielern war und sie fotografierte („zumindest war ich jahrelang der einzige Fotograf, der in der Kabine sitzen durfte“). Eine gute Idee ist die Nacherzählung von Hans Krankls 41 Meisterschaftstoren der Saison 1977/78, mit denen er vor vierzig Jahren den goldenen Schuh gewann. Gregor Labes suchte dazu Zeitungsberichte heraus.

Von mir selbst stammt in der Reihe Rapid around the world ein Beitrag über Rapid in der Everton-Timeline am Goodison Park.

Keine Kommentare:

Kommentar posten