Samstag, 23. Januar 2016

Salernitana - Brescia 3:0 (1:0)

Italien, Serie B, 23a giornata, 22.1.2016
Stadio Arechi, 9.615

Der Aufsteiger Salernitana gewann überraschend deutlich und auch verdient gegen Bresica. Die Gäste liegen auf einem soliden Aufstiegs-Play-off-Platz, während die Granata hart gegen den Abstieg kämpft. Wichtige Punkte für Salernitana und eine saubere Watsche für Brescia.
Die Ultras von Salernitana und Brescia verbindet eine Freundschaft seit 1997 ein Brescia-Fan aus dem zweiten Rang abgestürzt und später gestorben war. Die Salernitani hatten sofort geholfen und sich den geschockten Bresciani gegenüber solidarisch verhalten. Die Freundschaft wurde von Heimkurve und Auswärtsfans beiderseits mit Gesängen und Spruchbändern gefeiert. Dazu stand das Spiel auch im Zeichen der Trauer für einen verstorbenen Salernitana-Fan. Im unteren Rang der Distinti gab es ebenfalls eine supportende Gruppe.
Die Unione Sportiva Salernitana wurde 1919 gegründet. Ein erster Fußballverein war bereits 1913 als Salerno Foot-Ball-Club gegründet worden, hatte aber mit dem Ersten Weltkrieg 1915 den Spielbetrieb eingestellt. 1938/39 schaffte man es erstmals für eine Saison in die Serie B. 1943 wäre man wieder in die Serie B aufgestiegen, da Italien aber zum Kriegsschauplatz im Zweiten Weltkrieg wurde, blieb der Fußball bis 1945 eingestellt. Die Höhepunkte der Vereinsgeschichte waren zwei einzelne Jahre in der Serie A 1947/48 und 1998/99. Ansonsten spielte man zweit- oder drittklassig. Mit Abstiegen verbundene Einschnitte waren die Konkurse, Vereinsauflösungen und Neugründungen 1927, 2005 und 2011. Zuletzt musste man in der damals fünftklassigen Serie D neu beginnen und schaffte 2012, 2013 und 2015 Aufstiege, sodass man heuer wieder in der Serie B spielt. Granatrot sind seit 1943 die Farben und seit 1949 ist ein Seepferdchen das Wappentier.
Der Austrianer Franz Hansl (italianisiert Francesco Hansel), der seit 1926 in Italien als Trainer arbeitete, trainierte die Salernitana in der Herbstsaison 1938. Der Grazer Wunderteam-Goalie Rudi Hiden war hier später jeweils eineinhalb Jahre von 1951 bis 1952 und 1963 bis 1964 und dann nocheinmal für die letzten fünf Saisonspiele im Frühjahr 1965 Trainer
Das Stadio Arechi wurde nach sechs Jahren Bauzeit 1990 rechtzeitig zur Rückkehr der Salernitana in die Serie B nach 23 Jahren Serie C eröffnet. Es löste das alte Stadio Donato Vestuti ab. Das Stadion ist nach dem langobardischen Fürsten Arechi II. aus dem 8.Jh. benannt. Markant ist die Architektur als reines Fußballstadion mit vier freistehenden, unüberdachten Tribünen mit kleinem unteren und großen oberen Rängen. Die Kapazität von 45.000 Plätzen wurde durch Umbauten für die Serie A 1998 auf 50.000 Plätze erhöht. Heute gibt es 37.500 Plätze, wovon aber nur 31.300 Plätze zugelassen sind.
Vor dem Spiel wurde die Stadt Salerno besichtigt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten