Dienstag, 31. März 2015

Brescia - Trapani 1:1 (0:0)

Italien, Serie B, 33a giornata, 29.3.2015
Stadio Mario Rigamonti, 8.117

In einem ausgeglichenen Spiel ging Brescia eine Viertelstunde nach der Pause mit einem wuchtigen Kopfballtreffer in Führung. Eine weitere Viertelstunde später konnten die Gäste aus Sizilien aber ausgleichen. Brecia ist weiter am Abstiegsplatz.
Die Fankurve ist seit 2012 gespalten. In der Kurve steht die 2011 aus einem Zusammenschluss entstandene Curva Nord Brescia, auf der Gegengerade davon getrennt die Brescia 1911. Letztere haben beste Plätze direkt über der Mittelauflage. Nach Schlusspfiff ging die Brescia-Mannschaft sofort in die Katakomben und kam trotz Aufforderung aus der Curva Nord nicht zu den Fans. Es gab ein Pfeifkonzert und eine Bengale flog auf den Platz. Die Brescia 1911 richtete ein Spruchband mit den Worten „Wir haben alles gegeben ... und ihr?“ an die Mannschaft. Aus Trapani war eine anständige Anzahl Auswärtsfans anwesend, die immer wieder aktiv auf sich aufmerksam machte.
Brescia Calcio wurde 1911 als Foot Ball Club Brescia gegründet. 1936 wurde der englische Name unter dem faschistischen Regime zu Associazione Calcio Brescia italianisiert. So hieß der Verein dann bis 1976, seither trägt er den heutigen Namen. Seit der Ligengründung 1929 wechselte Brescia zwei dutzend Mal (!) zwischen der Serie A und der Serie B. Auf ein paar Jahre oben folgen jeweils ein paar Jahre unten. Nur zweimal, 1938/39 und von 1982 bis 1985 musste man bis dato in die dritte Liga. Zuletzt spielte Brescia von 2000 bis 2005 und 2010/11 in der Serie A.
Der Grazer Markus Schopp spielte hier zwischen 2001 und 2005.
Das Stadio Mario Rigamonti wurde von 1956 bis 1959 errichtet, anstelle eines seit 1928 bestehenden Vorgängers. Es wurde nach dem in Brescia geborenen Fußballer Mario Rigamonti benannt, der als Torino-Spieler 1949 mitsamt der Mannschaft des Grande Torino beim Flugzeugabsturz von Superga 1949 ums Leben gekommen war. Nur der obere Rang der Haupttribüne des Ovals ist überdacht. Auf der Gegenseite hat man die einrangige Betontribüne durch einen zweiten Rang aus Stahlrohrgerüsten ergänzt. Das Stadion hat heute insgesamt 27.547 Sitzplätze, wobei nur 16.308 offenstehen. 2012 wurde eine Stahlrohrgerüst in den nördlichen Hintertorbereich des Ovals gestellt und die Fankurve so näher ans Spielfeld gerückt. 2013 wurde die Kurve nach dem Fan Andrea Toninelli benannt, der auf der Rückreise von einer Auswärtsfahrt gestorben war.
In Brescia wurde auch die Stadt besichtigt sowie ein ehemaliger Sportplatz angeschaut. Am Nachmittag war zuvor bereits ein Matchbesuch in der Emilia am Programm gestanden.




































































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen