Mittwoch, 5. August 2015

Ajax - Rapid 2:3 (0:2)

Champions League, 3. Qualifikationsrunde, 4.8.2015
Amsterdam Arena, 51.250

Dein Name in Europa ist famos. Rapid hielt der Ajax-Offensive stand, nach Stangl-Flanke erzielte Berić nach zwölf Minuten per Kopf das 0:1 und Schaub machte fünf Minuten vor Ende der ersten Halbzeit das zweite Goal. Eine starke Defensivleistung. Ajax erzielte dann doch nach der Pause ihr Tor und erhöhte den Druck. Kurz vor der Rapidviertelstunde glichen sie das Hinspielergebnis aus. Doch die Rapidviertelstunde gibt es eben für Rapid. Ein großartiger Louis Schaub führte uns mit seinem zweiten Tor ins Glück.
Die Liebe zu dir ist so riesengroß. Der an diesem Abend mit auch großteils grün angezogenen 2.500 Grünen gefüllte Rapidsektor supportete und feierte im Stadion. Das war richtig groß. Zuvor hatte es am frühen Abend einen stimmungsvollen Corteo in der Innenstadt gegeben. Rapid!
Die Ajax-Ultras um die VAK 410 zeigten in ihrem Sektor im Eck des oberen Rangs eine Choreo mit buntem Rauch zu Spielbeginn. Die F-Side hinter dem Tor war groß beflaggt, sonst tat sich dort aber bis auf einen kurzen Wechselgesang mit den Ultras nichts.
Der Amsterdamsche Football Club Ajax (AFC Ajax) wurde im Jahr 1900 gegründet. Zuvor hatte es bereits einen 1883 als Union gegründeten und 1894 nach dem antiken griechischen Helden Foot-Ball Club Ajax benannten Vorgängerverein gegeben, der sich aber zuvor aufgelöst hatte. Seit der Gründung der Eredivisie 1956 ist Ajax nie abgestiegen und ist mit 33 Meistertiteln zwischen 1918 und 2014 niederländischer Rekordmeister. Die große Zeit von Ajax war Anfang der 1970er Jahre. Nachdem man bereits 1969 erstmals das Finale im Europacup der Meister erreichte hatte, gewann Ajax diesen von 1971 bis 1973 dreimal hintereinander. Ajax dominierte und faszinierte den europäischen Fußball mit dem unter den Trainern Rinus Michels und Stefan Kovács gespielten Totaalvoetbal, geprägt von den Spielern Johan Cruyff, Johan Neeskens und vielen mehr. Als Trainer gewann Johan Cruyff 1987 mit Macro van Basten, Dennis Bergkamp, Frank Rijkaard etc. den Europacup der Cupsieger und erreichte 1988 erneut das Finale (Finalniederlage gegen KV Mechelen). Mit Louis von Gaal als Trainer gewann Ajax im Wiener Finale 1995 mit Clarence Seedorf, Edgar Davids, Patrick Kluivert etc. die Champions League und erreichte 1996 erneut das Finale (Finalniederlage gegen Juventus). Konflikte um sportliche Ausrichtung und persönlicher Streit zwischen Vereinslegende Cruyff und van Gaal sorgten immer wieder für Auseinandersetzungen im Verein, der für seine seit Jahrzehnten professionell und nach Konzept aufgestellte Jugendarbeit berühmt ist.
Aufgrund der örtlichen Nähe des alten Stadions De Meer zum seinerzeitigen jüdischen Viertel Amsterdams wurde Ajax zu einem gewissen Teil bis zu ihrer Vertreibung und Ermordung durch die Deutschen im Holocaust von Jüdinnen und Juden im Stadion besucht und unterstützt und es gab einige prominente jüdische Spieler und Funktionäre. Dies war aber damals angesichts der Bevölkerungszusammensetzung nichts besonderes, Ajax war kein „jüdischer Klub“. Dennoch nutzen gegnerische Fans Antisemitismus um Ajax herabzuwürdigen, wodurch die Ajax-Fans ab den 1970er Jahren in Reaktion darauf einen plakativen Philosemitismus entwickelten und israelische Fahnen und jüdische Symbole in ihre Fankultur aufnahmen.
Die Amsterdam Arena wurde 1996 eröffnet und war einer der Prototypen der neuen Stadiongeneration. Es ersetzte die Ajax-Heimstätte Stadion De Meer und das Olympiastadion als Spielstätten. Als erstes Stadion in Europa erhielt die Amsterdam Arena ein verschließbares Dach, wodurch der Rasen hier schlecht gedeiht und teuer in kurzen Abständen neu verlegt werden muss. Bei der EM 2000 fanden hier drei Vorrundenspiele, ein Viertelfinale und ein Semifinale statt. 1998 gab es hier das Finale der Champions League und 2013 jenes der Europa League.
Vor dem Stadion erinnert eine Statue an Bobby Harms, der von 1952 bis 1960 für Ajax gespielt hatte und dann mit fünfjähriger Unterbrechung von 1967 bis 2000 hauptsächlich als Co-Trainer und zeitweise als Interimstrainer für den Verein tätig war. Das Geld für die 2011 aufgestellte Statue wurde von den Fans gesammelt.
An zwei Tagen wurde die Stadt Amsterdam besichtigt.

Kommentare:

  1. wie wurde dein torjubel auf der längsseite aufgenommen ? ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Mein innerer und mein äußerer Jubel haben nicht übereingestimmt. ;-)

    AntwortenLöschen