Samstag, 12. November 2016

Ústí nad Labem - Znojmo 0:1 (0:0)

Tschechien, FNL, 15. kolo, 12.11.2016
Městský stadion Ústí nad Labem, 381

Ein klassisches 0:0 schien das Spiel bei 0°C zu werden. Beide Seiten hatten ihre Aktionen, aber es schaute nichts Zählbares heraus. In der Nachspielzeit trafen die Gäste aus Znaim allerdings nach einem Freistoß und machten sich so dann doch noch etwas überraschend als Sieger auf den Heimweg.
Eine kleine Gruppe supportete die Heimmannschaft mit Anfeuerungsrufen. Die vom Verein angegebene Zahl von 381 Zuschauerinnen und Zuschauern scheint viel zu hoch gegriffen.
Der FK Ústí nad Labem wurde 1945 als als SK Ústí nad Labem gegründet, wobei man an einen Vorgängerverein aus dem Jahr 1927 anknüpfte. In der bis nach dem Zweiten Weltkrieg überwiegend deutschsprachigen Stadt Aussig hatte es zuvor von 1900 bis 1945 den DFK Aussig gegeben. Man wurde im kommunistischen Sportsystem dem Betrieb Armaturka zugeordnet, was dem Verein den bis heute verwendeten Spitznamen Arma einbrachte. Vor 1953 bis 1991 führte man dazu den Vereinsnamen Spartak. Die größten Erfolge waren zwei Saisonen in der ersten tschechoslowakischen Liga 1952 und 1958/59 sowie eine Saison in der ersten tschechischen Liga 2010/11. 1997/98 ging man während der Saison in der zweiten Liga pleite und konnte sie nicht zu Ende spielen. Erst 1999/2000 stellte man durch eine Fusion mit dem Sechstligisten FK NRC Všebořice wieder eine Kampfmannschaft. 2004 war man wieder in der zweiten Liga. 2010/11 spielte man zwar in der ersten Liga, konnte aber nicht im eigenen Stadion spielen sondern musste nach Teplice ausweichen. 2012 gewann man zwar die zweite Liga, konnte aber mangels Stadion nicht aufsteigen. Ein erneutes Ausweichen war nicht möglich, weil man bereits zum letzten Aufstieg an die Bedingung gebunden war, dass ein ligataugliches Stadion entstehen muss. Seit 2015 führt man eine Kooperation mit dem nicht weit entfernten deutschen Verein Dynamo Dresden.
Das städtische Stadion, Městský stadion, von Ústí nad Labem wurde 1945 errichtet. 2013/14 wurde die alte schöne Holztribüne abgerissen und eine neue Haupttribüne erbaut, um allen Anforderungen gerecht zu werden. Die Kapazität beträgt nun 4.000 Plätze.
Vor dem Spiel wurde die Stadt Ústí nad Labem besichtigt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten