Montag, 27. Juli 2015

Winden am See - Wallern 3:1 (1:0)

Burgenland, BFV-Cup, 2. Runde, 26.7.2015
Bärenstadion Winden, 166

Nachdem der Favorit Wallern zunächst klar das Spiel bestimmt hatte, drehte das eine Klasse tiefer spielende Winden nach Führungstreffer zehn Minuten vor Ende der ersten Halbzeit das Match und gewann als Underdog verdient. Der Burgenlandligist Wallern konnte zwischenzeitlich ausgleichen, doch zu mehr reichte es nicht. Zur Freude heimischer Fans, die in Abwandlung eines bekannten Liedes sangen „Wir san aus Winden am See, wir haum den Überschmäh. Wir san a Wahnsinn, wir san in.“
Der FC Winden am See wurde 1957 gegründet. Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte waren die Jahre von 2002 bis 2004 und 2010 bis 2013 in der Burgenlandliga. Seither spielt man wieder in der fünftklassigen II. Liga Nord.
Der Sportplatz wurde 2008 eröffnet und Bärenstadion benannt. Das Wappen des Ortes wie des Vereins ziert ein Bär, da es in Winden am See eine sogenannte Bärenhöhle gibt, in der u.a. die Überreste eiszeitlicher Höhlenbären und Braunbären gefunden wurden. Neben dem Gebäude des Vereins gibt es noch ein weiteres des 1995 gegründeten Fanclubs, jeweils mit eigenem Buffet.
Vor dem Spiel wurde kurz im benachbarten Breitenbrunn zum Neusiedler See geschaut.















































Keine Kommentare:

Kommentar posten