Montag, 13. Oktober 2014

Lokomotíva Košice - Rimavská Sobota 2:0 (1:0)

Slowakei, II. liga Východ, 12. kolo, 12.10.2014
Štadión Družstevná pri Hornáde, 150

Von einer schwierigen Ausgangsposition als Tabellenletzter aus startete Lokomotíva Košice in das Spiel. Gegen den Spielverlauf schafften sie aber die 1:0-Führung. Nach einer roten Karte schien der Vorsprung schwierig zu halten, zumal die Gäste aus Rimavská Sobota immer stärker drückten. Doch Lokomotíva verteidigte gegen die Angriffswellen und kam in Unterzahl durch einen Elfmeter sogar zum 2:0. Damit schaffte man den Sprung weg vom Tabellenende.
Das ganze Spiel über wurde vom Fanklub gesungen, britischer Support. Sympathische, freundliche Leute. Mit dem Fan-Blogger PeterKBlogger wurde dieses Spiel sowie zuvor das restliche Programm des Tages absolviert. Loky do toho!
Der Eisenbahnverein Lokomotíva Košice wurde 1946 als ŠK Železničiari in Košice gegründet. Seit 1952 heißt der Klub Lokomotíva und spielte bis 1993 insgesamt 29 Jahre in der ersten tschechoslowakischen Liga. Beste Meisterschaftsplatzierungen waren zwei dritte Plätze 1951 und 1978. Dazu kamen zwei tschechoslowakische Cupsiege 1977 und 1979. Im Europacup der Cupsieger schied Lokomotíva 1977/78 gegen den späteren Finalisten Austria knapp mit 0:0 und 1:1 im Achtelfinale aus, zwei Jahre später kam man in der 1. Runde desselben Bewerbs gegen Wacker Innsbruck mit zwei Siegen weiter.
Mit dem Abstieg in die Zweitklassigkeit 1986 rutschte „Loky“ immer weiter ab, es reichte aber 1993 zur Qualifikation für die erste Liga der eigenständigen Slowakei. 1998 folgte auf den Abstieg aus der ersten slowakischen Liga die Bruchlandung und der Verein wurde aufgelöst. Eine Neugründung versuchte sich ab 1999 an der Wiederbelebung, ging aber 2003 ebenfalls in Konkurs. Der nunmehr dritte neue Anlauf ist beständiger, schaffte es aus der fünften Liga hinauf in die dritte Liga und wurde heuer durch die Ligenreform sogar in die Zweitklassigkeit gespült.
Das vormals eigene Štadión v Čermeliy gehört heute einem Unternehmen namens TJ Lokomotíva Košice, das aber nichts mit dem Verein oder Fußball zu tun hat sondern rein finanzielle Interessen verfolgt und es an den MFK Košice vermietet. Lokomotíva spielte seither an drei verschiedenen Sportplätzen und tritt nunmehr in der Ortschaft Družstevná pri Hornáde neun Kilometer außerhalb von Košice an. Das Stadion konnte übernommen werden, da der hiesige Dorfverein TJ Štart Družstevná pri Hornáde seinen Betrieb eingestellt hatte. Es wurde renoviert und für die zweite Liga wurde heuer im Sommer eine kleine Hintertortribüne als (diesmal leerbleibender) Auswärtssektor errichtet. Flutlichtmasten wurden zwar aufgestellt, aber noch nicht mit Lampen versehen.







































Keine Kommentare:

Kommentar posten