Montag, 13. August 2012

Centralni stadion Bežigrad, Ljubljana

Laibach, 11.8.2012

Das nach dem gleichnamigen Stadtviertel benannte Centralni stadion Bežigrad wurde 1928 eröffnet. Es war eines der vielen Bauwerke des prägenden Architekten Jože Plečnik in Laibach und wurde für den katholischen slowenischen Turnverein Orli („Adler“) gebaut. Verschiedene Bauphasen fanden zwischen 1925 und 1941 statt.
An Zierat sparte Plečnik typischerweise nicht. Eine nette Ziegelmauer umschließt das Stadion. Der Haupteingang befand sich unter einem von Säulen getragenen Vordach. Ins Auge sticht im Stadion aber vor allem die alte Ehrentribüne hinter dem gegenüberliegenden Torraum. Sie verweist auf den katholischen Kontext des Stadions in der Zwischenkriegszeit, denn sie wurde hier 1935 für eine religiöse Veranstaltung (Eucharistischer Kongreß) erbaut.
Zuletzt hatte das Stadion eine Kapazität von 8.211 Plätzen. Es war die Heimstätte von Olimpija Ljubljana. Bis 2004 trug hier auch die slowenische Nationalmannschaft Länderspiele aus. Seit 2008 ist das Stadion endgültig geschlossen. Aufgrund seiner architektonischen Bedeutung steht es unter Denkmalschutz. Es wird deshalb nicht überbaut, erhalten wird es allerdings nicht. Es ist dem Verfall preisgeben. Die Revitalisierungspläne stocken.
Die Laufbahn rund um das Spielfeld ist noch gut zu erkennen, am Feld selbst ist mittlerweile bereits einiges an wildem Gestrüpp gewachsen. Auch auf den Stufen der Ränge sprießt die Natur. Dazwischen liegen Bruchstücke der einstigen Plastiksitze.































Das Stadion in früherer Pracht:


Kommentare:

  1. Du hast es drinnen geschaft :-) Wie?

    Ich war letztes Jahr dort und habe Bilder von draussend und von einer Wohnung gemacht aber nicht von drinnen.

    :-)

    AntwortenLöschen
  2. Man muß nur gute Augen haben :-)
    (es gab ein Loch im Zaun neben einer Plakatwand bei der Tankstelle)

    AntwortenLöschen