Samstag, 29. Dezember 2018

Renate – Sambenedettese 1:1 (1:0)

Italien, Serie C, girone B, 20a giornata, 29.12.2018
Stadio Città di Meda, 350

Nach Führungstreffer der Renate in der Anfangsphase der ersten Hälfte konnte Sambenedettese durch einen Einwechselspieler zwanzig Minuten vor Schluss ausgleichen und einen Punkt mitnehmen. Nach schwachem Saisonbeginn ist Samb jetzt neun Runden ungeschlagen.
Der Auswärtssektor sorgte für ordentlich Stimmung im Stadion, Heimsupport gibt es hier allerdings auch keinen. Begonnen wurde mit „Giustzia per Luca Farnesi“ („Gerechtigkeit für Luca Farnesi“), dem bekannten Fall des von der Polizei ins Koma geprügelten und danach mit Stadionverbot belegten Anhängers. Die unter den 140 auf der Gästetribüne befindlichen Freunde aus Freiburg („Samb e Freiburg, per sempre“) und von Bayern München („Samb e Monaco, per sempre“) wurden mit den entsprechenden Freundschaftsgesängen gefeiert. Vor dem Stadion gab es ein „RIP Dede“-Spruchband für den vor wenigen Tagen bei einem Überfall auf Seiten von Inter auf Napoli-Anhänger, die mit Messerstichen verletzt wurden, von einem Auto erfassten und getöteten Ultra „Dede“ der Blood & Honour Varese (ja, die heißen wirklich so und ja, das ist auch so gemeint).
Die AC Renate wurde 1947 als US Renatese gegründet. Als Farben wählten die Gründer aufgrund ihrer Vorliebe für Inter schwarz-blau. 1961 wurde der Vereinsname in die heutige AC Renate geändert. 2005 stieg man erstmals in die Serie D auf und schaffte 2010 den Aufstieg in die damalige Lega Pro Seconda Divisione. Da das Stadion in Renate für den Profibetrieb aber nicht zugelassen wurde, spielt man seither in Meda und das seit 2014 nunmehr drittklassig.
Der hiesige Heimverein AC Meda wurde 1913 als Meda FBC gegründet. Vor der ersten Pleite 2004 spielte Meda ab 1998 sechs Saisonen in der viertklassige Serie C2. Nach der zweiten Pleite 2010 grundelte man in den untersten Spielklassen. 2018 stieg AC Meda in die fünftklassige Promozione Lombardia auf.
Das Stadion der zwanzig Kilometer nördlich von Mailand liegenden Stadt Meda Stadio Città di Meda liegt an der Grenze zur Nachbargemeinde Seveso. Ein bekannter Ortsname. Seveso steht für einen der größten europäischen Chemieunfälle. 1976 wurde aus der chemischen Fabrik der zum Roche-Konzern gehörenden Firma ICMESA eine unbekannte Menge des hochgiftigen Dioxins TCDD freigesetzt, das aber tagelang vertuscht. 200 Menschen erkrankten an schwerer Chlorakne, die Pflanzen der Umgebung verdorrten und tausende Tiere verendeten. Die Fabrik wurde erst geschlossen, nachdem die Arbeiter in den Streik getreten waren.Die Behörden rieten Schwangeren zu einer Abtreibung. 700 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen, die Häuser rund um die Fabrik wurden abgerissen und das Erdreich abgegraben. Das Stadion wurde direkt auf dem Gelände der abgerissenen Fabrik errichtet, das sich über beide Gemeinden erstreckte. Ein besonderer Stadionstandort. Die drei nebeneinander frei stehenden Tribünen bieten eine Kapazität von 2.500 Plätzen.
Vor dem Spiel wurde die Stadt Meda besichtigt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten