Donnerstag, 27. Dezember 2018

Perugia – Foggia 3:0 (2:0)

Italien, Serie B, 18a giornata, 27.12.2018
Stadio Renato Curi, 8.015

Eine klare Angelegenheit war das Donnerstagabendspiel der italienischen Serie B für Perugia, die den Abstiegskandidaten Foggia dominierten und deutlich gewannen. Foggia war praktisch nie gefährlich und Perugia hatte leichtes Spiel, auch wenn der dritte Treffer erst in der Nachspielzeit erzielt wurde.
Vor der Curva Nord von Perugia hängen keine Gruppenfetzen mehr am Zaun sondern es ist das große Spruchband „Per la maglia e per la città OSTINATAMENTE A.C. PERUGIA“ („Für das Trikot und für die Stadt UNBEIRRBAR FÜR AC PERUGIA“) zu sehen. Seit Februar 2018 tritt man unter der gemeinsamen Symbolik „OSTINATAMENTE A.C. PERUGIA“ auf. Im Auswärtssektor gab es keine weiteren Einschränkungen, wodurch beide Kurven von Foggia anwesend waren und etwa zehn Minuten vor Spielbeginn mit einer leuchtenden Fackel voran den Sektor betraten. Beide Kurven boten einen ansprechenden Support.
Auf der Längsseite (Tribuna Est) gab es kameragerecht zum Anpfiff ein Spruchband Giustizia per il sentiero di Nicola, zur Unterstützung der Familie eines erkrankten Kindes aus Bergamo.
Die AC Perugia wurde 1905 gegründet. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde 1921 die SS Perugia neugebildet, die 1929 wieder AC Perugia benannt wurde und 1933 erstmals in die Serie B aufstieg. Die große Zeit des Vereins kam in den 1970er Jahren, als man 1975 erstmals in die Serie A aufstieg, dort 1978/79 den sensationellen zweiten Platz erreichte und damit 1979 im UEFA-Cup spielen konnte, wo man in der ersten Runde gegen Dinamo Zagreb weiterkam und dann in der zweiten Runde an Aris scheiterte. 1986 musste Perugia aufgrund der Verwicklung in den Totonero-Spielmanipulationsskandal aus der Serie B in die Serie C2 absteigen. Insgesamt 13 Saisonen spielte Perugia 1975 bis 1981, 1996/97 sowie 1998 bis 2004 in der Serie A. 2005 wurde der Verein nach Konkurs aufgelöst, als Perugia Calcio neugegründet und begann in der Serie C1 neu. Bereits 2010 folgte die nächste Pleite und die neugegründete ASD Perugia Calcio begann in der Serie D neu. 2014 schaffte man es retour in die Serie B, in der man seither spielt.
Das Stadio Renato Curi wurde 1975 als Stadio Comunale di Pian di Massiano eröffnet. Angesichts des sportlichen Erfolgs des Vereins und des Aufstiegs in die Serie A war das alte Stadio Santa Giuliana nicht mehr ausreichend, sodass von Mai bis Oktober 1975 in einer durch Fertigteile kurzen Bauzeit das neue Stadion errichtet wurde. Damals bestanden nur drei Tribünenseiten in Form eines U. Die zweite Hintertortribüne wurde mit dem UEFA-Cup-Spiel gegen Aris 1979 eröffnet. 1977 wurde das Stadion nach dem Perugia-Spieler Renato Curi benannt, der hier in diesem Jahr während eines Spiels gegen Juventus an einem Herzstillstand verstorben war. In einem Haus vor dem Stadion ist neben Café und Fanshop auch ein sehenswertes Museum untergebracht.
Vor dem Spiel wurde die Stadt Perugia besichtigt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten