Freitag, 31. Juli 2015

WAC - Borussia Dortmund 0:1 (0:1)

Europa League, 3. Qualifikationsrunde, 30.7.2015
Wörthersee-Stadion, 30.250

In der ersten Halbzeit machten die Dortmunder ein Tor und gewannen damit das Spiel. Richtig überzeugend war das noch nicht, aber man nahm dieses erste Pflichtspiel wohl noch ein wenig als Teil des Saisonaufbauprogramms mit. Der Wolfsberger AC zeigte eine beachtliche kämpferische Leistung und vergaben in der letzten halben Stunde mehrere, teils sehr gute Tormöglichkeiten. Zündel hätte berühmt werden können. Man darf Didi Kühbauer gratulieren.
Es war eine vier- bis fünfstellige Anzahl an Fans von Borussia Dortmund im Stadion verteilt. Aus der Dortmunder Kurve hinter dem nordseitigen Tor gab es mit Fortdauer des Spiels besser werdenden Support mit recht vielen Fahnen und zu Beginn netter Pyro.
Die beste Szene des Abends abseits des Spiels folgte ebenfalls in der zweiten Halbzeit: Nachdem der aus der Salzburger Dosenfiliale gekommene Kampl mit Pfeifkonzert begleitet ins Spiel gekommen war, wurde er von einem Platzstürmer am Feld aufgesucht. Kampl eskortierte diesen zur Bande am Spielfeldrand, wo dieser verharrte ohne dass sich ein Ordner seiner annahm. Erst als ihn zwei WAC-Spieler bestürmten, aus dem Innenraum zu verschwinden, damit das unterbrochene Match fortgeführt werden konnte, hüpfte er über die Bande. Erst dann kamen auch Ordner, die ihr Desinteresse an ihm beendeten und ihn hinaus begleiteten. Großes Kino.
Der WAC trug dieses Spiel nicht im Wolfsberger Stadion aus, sondern im Mahnmal Kärntner Größenwahns in der Landeshauptstadt Klagenfurt. Ab 2007 war ich hier mehrmals gewesen als der damalige, von FPÖ/FPK/BZÖ mit viel direktem und indirektem (Hypo) Steuergeld betriebene Millionengrab-Pleiteverein gegen Rapid spielte, zuletzt im unrühmlichen Cupspiel 2010.

































































Keine Kommentare:

Kommentar posten