Freitag, 24. August 2018

1860 Rosenheim – Schweinfurt 2:2 (1:1)

Deutschland, Regionalliga Bayern, 8. Spieltag, 24.8.2018
Jahnstadion, 300

Zweimal gingen die Gäste des 1. FC Schweinfurt in Führung, zweimal konnten 1860 Rosenheim aber ausgleichen.
Die kleine Gruppe der Rosenheimer Supporters schwenkte zu Spielbeginn und zum Torjubel ihre Fahnen und ließ auch einmal ihren „Sechzig!“-Sprechchor hören.
Der Schweinfurter Auswärtsmob ging die erste Halbzeit ruhig an, supportete dafür die zweite Hälfte durchgehend. Dabei standen die Würzburger Kickers etwas im Fokus von Schmähgesängen, die demnächst zum BFV-Pokal-Derby in Schweinfurt antreten werden.
Der TSV 1860 Rosenheim wurde 1860 zunächst als Turnerfeuerwehr gegründet (man turnte also gemeinsam und bildete die örtliche Feuerwehr). 1873 gingen Feuerwehr und Turner auseinander und die Turner gründeten den Turnverein Rosenheim. Hier wurde 1919 auch eine Fußballabteilung gegründet, die im Zuge der reinlichen Scheidung des Turnens von Sport 1923/24 unter dem Namen SSV Rosenheim ein eigener Verein wurde. 1933 schlossen sich die beiden Vereine wieder zusammen. Nach der Befreiung 1945 wurde der Verein durch eines der Kontrollratsgesetze der alliierten Militärregierung zur Überwindung des Nationalsozialismus und Militarismus aufgelöst. 1946 wurde als Sammlung aller Rosenheimer Sportvereine der ASV Rosenheim gegründet, bald entstanden aber in den folgenden Jahren nach und nach die einzelnen Sportvereine wieder, sodass März 1950 der ASV Rosenheim in TSV 1860 Rosenheim umbenannt wurde. Größte Erfolge waren die Jahre 1960/61 in der I. Amateurliga Südbayern, 1976 bis 1982, 1995/96, 1997/98, 2009 bis 2012, 2014/15 und 2015/16 in der Bayernliga sowie 2012 bis 2014 und seit 2016 in der Regionalliga Bayern. Zweimal gewann der TSV 1860 Rosenheim den BFV-Pokal und spielte damit 1999 (1:2 gegen St. Pauli und 2013 (0:2 gegen den VfR Aalen) in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals.
Das Rosenheimer Jahnstadion wurde 1969 eröffnet. Zusätzlich zur westseitigen Haupttribüne wurde 1978 an der Nordseite beim Klubhaus eine weitere Tribünenstufen errichtet.
Vor dem Spiel wurde die Stadt Rosenheim besichtigt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten