Donnerstag, 19. Oktober 2017

Block West Echo, 39



Rezension


Block West Echo
#39
Sommer 2017
220 S.








In der zweiten Ausgabe des Block West Echo im Jahr 2017 bieten die Ultras Rapid auf über 200 Seiten einen Schwerpunkt zu 40 Jahren Block West samt Interviews mit Vorsängern, Trommler und Choreo-Verantwortlichen. Dazu wird auf zwei 15-Jahr-Jubiläen eingegangen – 15 Jahre Stadionverbote bei Rapid und 15 Jahre Freundschaft mit den Ultras Nürnberg – sowie auf die bescheidende Frühjahrssaison Rapids zurückgeblickt.

Viel ist im Frühjahr 2017 bei Rapid sportlich schiefgegangen. Die Spiele werden aus Kurvensicht nocheinmal Revue passieren gelassen, sportliche Tiefpunkte und Tifo-Höhepunkte werden beschrieben. Die Aussprache mit der Mannschaft auf einem Autobahnparkplatz nach der Niederlage in Ried wird im Saisonrücklick und dann später noch einmal extra behandelt. Einen besonderen Platz nimmt natürlich das Cupfinale ein.

Das Thema 40 Jahre Block West (mit Eröffnung des alten Weststadions 1977) wurde bereits beim sommerlichen Block West Fest und in einer Choreographie thematisiert. Im Fanzine kommen in mehreren Interviews alle Vorsänger zu Wort. Von Roland Holzinger als Chantleader im britischem Stil beginnend über die verschiedenen Ultras-Vorsänger erzählen sie über ihre Zeit. Viel Interessantes an Blicken hinter die Kulissen ist auch in Gesprächen mit dem „1er Trommler“ und zwei ehemaligen langjährigen und stilprägenden Choreo-Machern zu erfahren. Dazu wurde die Foto-Schatzkiste ausgepackt und manch schönes Bild abgedruckt.

Weitere Themen sind die ersten Stadionverbote vor 15 Jahren nach Ausschreitungen und Spielabbruch beim Testspiel gegen Arsenal in Eisenstadt 2002, Aktivitäten der Rechtshilfe Rapid samt Einschätzung zu Gesetzesänderungen, Spruchbänder, der erkrankte Sergei Mandreko oder ein Besuch im empfehlenswerten Genoa-Museum in Genua (2012 von mir noch am alten Standort besucht).

Die Freundschaften nehmen wie gehabt einen guten Teil der Seiten ein. Mit Veneziamestre gibt es eine weitere spannende Zeitreise nach Italien Anfang der 2000er Jahre samt interessanten Darstellungen der Geschichte der Kurven von Torino und Salernitana sowie einen Hochzeitsbericht („Als die Sposi rauskamen gab es grün-orangen Reis für die Familienmitglieder und Fackeln für die Orgen, auf's Brautpaar wurde aber nur der Reis geworfen.“) Dazu gibt es Rückblicke und aktuelle Berichte zu Panathinaikos und Nürnberg. Das 15-jährige Jubiläum der Freundschaft mit Nürnberg wurde groß gefeiert, von einem Wochenende samt Testspielbesuch im Jänner an beginnend. Darauf und auf die Geschichte der Freundschaft wird zurückgeblickt.
Vor einem Jahr fesselte im Block West Echo 37 der Abenteuerbericht zweier Ultras, die mit dem Rad von Wien nach Athen fuhren. Diesmal gibt es einen Radler-Reisebericht über eine Fahrt von Wien nach Nürnberg. Sie ist nicht ganz so abenteuerreich, aber dennoch lesenswert. Ob in einer kommenden Ausgabe auch eine Radtour nach Venedig kommen wird? Allerdings wurde hier der Großteil der Strecke ja schon im Zuge der Athen-Fahrt beschrieben.

Interviews mit zwei Legenden, dem in seiner Vitalität faszinierenden Alfred Körner und dem beim Herbstderby 2016 in Hütteldorf zu Gast gewesenen Dejan Savićević, runden das Heft ab.

Keine Kommentare:

Kommentar posten