Samstag, 4. August 2018

Rapid – Altach 1:1 (1:0)

Bundesliga, 2. Runde, 4.8.2018
Weststadion, 15.200
33°C

„Hütteldorfer Festspiele“ waren plakatiert. Davon war aber im Spiel nichts zu sehen. Hitze dominierte die äußeren Bedingungen, hitzig war das Match am Rasen allerdings nicht. Ein Stürmertor von Deni Alar nach etwas mehr als einer halben Stunde brachte die Führung. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel aber immer mühsamer und Rapid schlechter bis dann die Altacher nach Betteln Rapids darum auch tatsächlich den Ausgleich erzielten. Eine hektische Schlussoffensive mit schwierig zu vergebenden Torchancen änderte da auch nichts mehr. Aus eigener Unzulänglichkeit verlorene Punkte.
Der Block West nahm zum ersten Heimspiel der neuen Saison nach vielen Jahren den Einzelsupport für einige Spieler, die es verdienen, beim Aufwärmen wieder auf. Das erinnerte an gute alten Zeiten. Die gut aufgelegte West machte trotz Hitze viel Druck.
Vor der Haupttribüne hatte der Rasen aufgrund eines Pilzbefalls großflächige Löcher. Das hat nicht gut ausgesehen.
Nach dem kältesten Heimspiel im Februar bei minus 13 Grad Celsius gab es nun ein halbes Jahr später mit plus 33 Grad das heißeste Heimspiel im neuen Weststadion. Klimawandel in Hütteldorf.

Keine Kommentare:

Kommentar posten