Sonntag, 20. November 2016

Red Bull - Rapid 2:1 (2:0)

Bundesliga, 15. Runde, 20.11.2016
Wals-Siezenheim, 15.082

Mit einer ersten Druckphase, die dann auch bald im Gegentor endete, begann die erste Halbzeit und endete mit dem zweiten Gegentreffer. Wir rannten fast nur hinterher, wirkten überfahren und waren vor dem Tor leider völlig ungefährlich. In der zweiten Hälfte war das nur marginal anders. Man of the match war Strebinger.
Zur 90. Minute beschönigte Tomi das Ergebnis mit einem Elfmeter auf 2:1. Dass er dem Goalie den Ball schnell abnehmen wollte, regte die Getränkekonzern-Marketingangestellten am Spielfeld auf. Es gab Rudelbildung mit Stessereien und jeweils einen Ausschluss. Die rote Karte für Sonnleitner reklamierte erst der vierte Offizielle beim Schiedsrichter. Auch nach Schlusspfiff war es zwischen den Spielern am Feld noch einmal kurz hitzig.
Es war das erste Spiel unter dem neuen Trainer Damir Canadi. Er versuchte neue Varianten, aber an diesem Nachmittag passte nichts. Es warten zwei weitere wichtige Spiele in den nächsten Tagen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten