Montag, 18. November 2013

BKV Előre - Dorog 4:1 (3:0)

Ungarn, Nemzeti Bajnokság III, Nyugati csoport, 14. forduló, 17.11.2013
Sport utcai stadion, 100

Eine sehr klare Angelegenheit war dieses Spiel. Die Heimmannschaft hatte von Beginn an das Heft in der Hand und spielte sich eine in dieser Höhe völlig verdiente Pausenführung heraus. Erst als sie in der zweiten Halbzeit nachließ und den Sieg verwaltete, bekamen die Gäste etwas mehr Raum und kamen schließlich sogar zu einem Ehrentor.
Während es keinen Heimsupport gab und von der 1995 gegründeten Fangruppe Viking nichts zu sehen war, zeigte sich der Anhang aus dem schönen Dorog vom Spielstand unbeeindruckt, sang viel und laut und sorgte mit mehreren Böllern für Aufsehen.
Bereits vor drei Jahren habe ich das Stadion besichtigt, als ich ein Spiel im benachbarten, nur von den paar Metern einer Straßenbreite getrennten Stadion von MTK besucht habe. Das Ensemble mit zwei Stadien links und rechts der Sport utca ist auch beim wiederholten Mal ein wunderbarer Anblick. Von den Fenstern der Tribüne hier hat man auch einen herrlichen Blick auf das gegenüberliegende Stadion.
Der BKV Előre SC wurde 1912 als BKVT gegründet und war der Werksverein der Budapester Verkehrsbetriebe BKV. 2012 stellten die Verkehrsbetriebe aber die Finanzierung ein. Sinnbildlich für die Geschichte grenzt das Vereinsgelände an eine Straßenbahn-Remise. Die Vereinsfarben waren bis 1945 rot-weiß, dann kurz rot-schwarz und sind nun seit 1967 blau-gelb. Der Vereinsname erlebte ebenfalls einige Wandlungen. Den heutigen Namen trägt man seit 1969.
Das Stadion wird von einer herrlichen großen Tribüne mit 2.500 Sitzplätzen geziert. Sie wurde 1935 errichtet und war bis in die 2000er Jahre von einem weiten Oval und Stehplatzstufen aus den 1920er Jahren umgeben. Diese wurden abgerissen, das Spielfeld durch Entfall der Laufbahn näher an die Haupttribüne gerückt und der gewonnene Raum für zwei Kunstrasenplätze genützt.
Der langjährige Zweitligaverein spielte vier Saisonen in der ersten Liga, 1940/41, 1943/44, 1949/50 und im Herbst 1950. 2001 hätte man mit dem Meistertitel in der östliche Ligenhälfte der NBII den Wiederaufstieg in die NBI geschafft, verzichtete aber aus finanziellen Gründen. Vorige Saison schaffte man mit einem 12. Platz in der Meisterschaft nicht die Qualifikation für die zusammengelegte neue zweite Liga und stieg in die dritte Liga ab.
Am Vormittag hatte es an diesem Tag in Budapest bereits ein Spiel bei Ikarus gegeben, abschließend wurde noch eine Kunstausstellung über Sport im ungarischen Sportmuseum besucht.
















































Blick von der Tribüne auf das Hidegkuti Nándor Stadion von MTK auf der gegenüberliegenden Straßenseite:



Keine Kommentare:

Kommentar posten