Montag, 11. Oktober 2010

MTK - Kaposvár 0:2 (0:1)

Ungarn, Nemzeti Bajnokság I, 8. forduló, 9.10.2010
Hidegkuti Nándor Stadion, 1.500

MTK Budapest hat mehr Spielanteile, kommt aber auch nicht zu richtig zwingenden Möglichkeiten. Die Tore machen derweilen ohnehin die Gäste vom Kaposvári Rákóczi FC aus dem südwestlich von Budapest gelegenen Kaposvár, die ein aus ihrer Warte wohl perfektes Auswärtsspiel hinlegen.
Zur Freude der zwei dutzend Auswärtsfans, deren gesangesfreudige Hälfte klar die Stimmhoheit hat. Eine ähnliche Anzahl jugendlicher Heimfans übt sich im ultraorientierten Support. Doch die Stimmung auf Seiten der Heimischen auf der Haupttribüne wird auch von den MTK-Rufen einiger altgedienter Anhänger nicht besser.
MTK (Magyar Testgyakorlók Köre, Kreis ungarischer Körperertüchtiger) wurde zwar bereits 1888 gegründet, die Fußballabteilung allerdings erst 1901. Mit 23 Meistertiteln (zuletzt 2008) sind die Blau-Weißen einer der erfolgreichsten ungarischen Fußballvereine.
Das MTK-Stadion wurde ursprünglich 1912 eröffnet. Im Zweiten Weltkrieg wurde es schwer beschädigt und erst 1947 wieder in Betrieb genommen. 12.700 Menschen (5.700 Sitzplätze) fänden hier heute Platz. Benannt ist es seit 2002 nach dem ehemaligen MTK-Spieler und Trainer Nándor Hidegkuti (1922−2002), wie Ferenc Puskás, nach dem das Nationalstadion benannt ist, Spieler der großen Zeit des ungarischen Fußballs in den 1950er Jahren. Die Haupttribüne hat straßenseitig eine nette Fassade aus roten Ziegeln. Bemerkenswerter ist aber die räumliche Nähe zum Stadion von BKV Előre SC, dessen klassizistische Fassade sich hinter der Gegentribüne erhebt.
Der Tag wurde auch zu einer Stadtbesichtigung Budapests genutzt.

























Kommentare:

  1. maybe More Than a Klub, but definitely far away from Barcelona :)

    AntwortenLöschen