Samstag, 7. September 2013

Eggendorf - Ebreichsdorf 0:1 (0:0)

Niederösterreich, 2. Landesliga Ost, 4. Runde, 6.9.2013
Neue Sportanlage Eggendorf, 500

Es war ein enges, spannendes Match, das sich Eggendorf gegen den Tabellenführer lieferte. Die Gäste aus Ebreichsdorf hatten mit einem Elfmeter einen Matchball, den aber der Eggendorfer Goalie hielt. In der 90. Minuten traf aber dann der unglückliche Elferschütze aber nach einer schönen Einzelaktion doch noch ins Tor und entschied das Spiel. Ein Unentschieden wäre wohl gerechter gewesen.
Die neue Sportanlage am Ortsrand von Obereggendorf wurde mit diesem Spitzenspiel eröffnet und so war auch zahlreicher Besuch gekommen. Die Tribüne, die das Schmuckstück der großen Anlage mit drei Fußballfeldern sein sollte, wurde zum Eröffnungstermin aber nicht fertig und stand noch im Rohbau. Es gab Strom, die Fenster waren bereits eingesetzt und die Sitze auf den Stufen montiert. Sonst fehlte es aber noch an vielem, etwa am kompletten Innenausbau. Als Behelfstoiletten wurden Mobilklos aufgestellt und ein provisorisches Buffet war im Baustellenambiente eingerichtet.
Im Herbst war der alte Sportplatz verlassen worden. Klubhaus und Kunstrasenplatz wurden bereits im Jänner bezogen, doch seit November hatte es kein Heimspiel in Eggendorf mehr gegeben.
Der ASK Eggendorf wurde 1921 gegründet. Eggendorf besteht aus Obereggendorf und Untereggendorf, so hieß der Verein auch ASK Obereggendorf. Nach dem Februar 1934 wurde der Arbeitersportklub wie alle Arbeitervereine vom austrofaschistischen Regime aufgelöst. Erst 1945 konnte der Fußballverein wiedergegründet werden. Die erfolgreichste Zeit waren die 1970er Jahre. 1970 wurde man Meister der 1. Klasse Süd, 1971 Meister der Unterliga Süd/Südost und 1973 Meister der niederösterreichischen Landesliga. Nach diesem Durchmarsch innerhalb weniger Jahre stand man in der Saison 1973/74 damit in der Regionalliga Ost, der damals zweithöchsten Spielklasse Österreichs. In der Zweitklassigkeit hielt man sich zwar nur eine Saison, spielte dann aber noch weiter in der Landesliga, bis es wieder hinunter ging. 1989 war man in der 2. Klasse Steinfeld angelangt, der letzten Spielklasse. Aktuell strebt man wiederum nach Höherem: Nachdem man erst frisch aus der Gebietsliga in die 2. Landesliga aufgestiegen ist, will man an der Spitze mitspielen.
Vor dem Spiel wurde auch durch Eggendorf spaziert.



































Keine Kommentare:

Kommentar posten