Samstag, 10. Mai 2014

Laa/Thaya - Spillern 0:0

Niederösterreich, Gebietsliga Nord/Nordwest, 22. Runde, 9.5.2014
Sportzentrum Laa an der Thaya, 220

Es war kein sehr chancenreiches Spiel. Die Möglichkeiten, die es für ein Tor gegeben hätte, wurden nicht genutzt. Für Laa hätte in diesem Match gegen Spillern mehr herausschauen können.
Der SC Laa/Thaya entstand 1973 aus der Fusion des 1920 gegründeten politisch roten ATSV Laa mit dem 1950 gegründeten politisch schwarzen SV Laa. Beide Vereine hatten schon seit 1958 am selben Sportplatz gespielt. Mit Johann Krejcirik gewann der Fusionsverein in seiner ersten Saison 1973/74 die 1. Klasse Nordwest. Krejcirik ging dann zu Rapid. 1978 stieg Laa als Landesliga-Meister in die Regionalliga Ost auf, in der man bis zu deren Auflösung 1980 spielte. Dann ging es wieder abwärts. 2003 verlor der Verein durch den Bau der Therme in Laa den bisherigen Sportplatz. Die heutige Anlage mit einer Tribüne mit 500 Sitzplätzen wurde 2006 eröffnet. Auffällig ist die Dachkonstruktion, bei der an Stützpfeilern nicht gespart wurde. Ein Anwesender bemängelte zudem die fehlenden Abstellflächen für Getränke am Stehplatz hinter den Sitzbänken.
Der Sportplatz liegt im Gewerbegebiet außerhalb des Stadtzentrums von Laa an der Thaya, das vor dem Spiel besichtigt wurde.































Kommentare:

  1. obwohl des ja eigentlich mehr oder weniger die gegend is wo ich herkomm, war ich noch nie dort... und obwohl ich mit familie ned selten in laa war, woaß i ned amal wo der sportplatz is. umso mehr dank für die schönen bilder ;)

    AntwortenLöschen