Mittwoch, 24. Juli 2019

1899fm – Folgen 1, 2 und 3




Rezension


Heinz Deutsch
1899fm
Rapidfunk
1899fm.net







Acht Jahre nach dem Blockfunk gibt es wieder Rapid zum Hören. Heinz Deutsch vom Fanklub Xindl ist ein bekanntes Gesicht im Block West und betreibt nun einen Podcast. „Ein Podcast ist eine Serie von meist abonnierbaren Mediendateien (Audio oder Video) über das Internet.“ weiß Wikipedia zur Klärung der Frage, was das denn ist.
In der Vorstellung des Podcasts in der ersten Folge erzählt Heinz Deutsch von sich: „Mein erstes Spiel besuchte ich im April 1977 am Sportclubplatz gegen Wacker Innsbruck. Seit der Saison 1980/81 bin ich Stammgast im Westsektor/Block West und habe diesen, außer einer kurzen Unterbrechung Ende der 90er Jahre, bis heute nicht verlassen. Selbstverständlich bin ich Dauerkartenbesitzer, Vereinsmitglied und habe mich 2014 auch formal lebenslang an den SK Rapid gebunden. Dazu bin ich Mitglied des kleinen Fanklubs Hütteldorfer Xindl, den es bereits seit 2002 gibt und der seit 2005 mit Transparent bei jedem Heim- und Auswärtsspiel am Block West vertreten ist.“

In der zweiten Folge ist Christian Podoschek, Mitglied des Fanklubs Rapid M@ilers und Kooperationsanwalt der Rechtshilfe Rapid, zu Gast. Er erzählt von seiner Rapidfankarriere seit 1997, den M@ilers („kein aktiver Fanklub, mehr eine Freundesrunde“) und seiner Tätigkeit bei der Rechtshilfe. Großes Thema ist der Verwaltungsgerichtsprozess zum Derbykessel. Podoschek berichtet über den Prozessverlauf und analysiert die Konsequenzen. Er erklärt, worauf man sich in der Beschwerde vor Gericht konzentriert hat, wo man erfolgreich war (Unverhältnismäßigkeit der Anhaltung zur Identitätsfeststellungen und Wegweisungen) und wo nicht (gesamter Polizeieinsatz). „Ich bin überwiegend zufrieden, die Beweiswürdigung und viele Details im Urteil sind halt leider sehr polizeifreundlich.“ resumiert er. Weiteres Thema ist das erfolgreiche VfGH-Erkenntnis zu ACAB, das nach vielen Jahren errungen werden konnte. „Für einen Anwalt ist ein Sieg beim Verfassungsgerichtshof etwas ganz, ganz Besonderes“, da der Prozentsatz an Grundrechtsbeschwerden, der durchgeht, sehr gering ist. Er erklärt, was grundrechtlich erlaubt ist, und was weiterhin strafbar ist. Im Wordrap stellt Heinz Deutsch zum Abschluss u.a. die Frage „Rapid wird in Kürze Meister weil...“ Podoschek antwortet: „Weil ich es mir wünsche.“

„Europäische Weltklasse. Wenn diese beiden Worte fallen, brauche ich meinen heutigen Gast nicht näher erklären, nicht näher vorstellen.“ leitet Heinz Deutsch die dritte Folge seines Podcasts ein. Nicht schwer zu erraten ist Mario Sonnleitner sein Gast. Sonnleitner erzählt von seiner Karriere und u.a. über seinen Wechsel 2007 vom GAK zu Sturm Graz: „Ich bin eigentlich ein GAK-Kind, bin eigentlich ein Roter.“ Aber im Zuge des GAK-Konkurses habe er es aus seiner Sicht als junger Spieler für den richtigen Schritt gehalten, noch in Graz bei der Familie zu bleiben und ist deshalb zum Rivalen gewechselt. Seine Haltung zu Rapid nach fast einem Jahrzehnt als Spieler ist klar: „Es ist mein Verein geworden.“ In doch deutlichen Worten kritisiert er, ohne Namen zu nennen, die Einstellung mancher Spieler der vergangenen Mannschaft, die etwa international zwar alles gegeben hätten, aber in der Meisterschaft nicht. Die Wordrap-Frage „Rapid wird bald Meister weil...“ beantwortet Sonnleitner mit „Weil wir den Glauben wiedererwecken.“



Keine Kommentare:

Kommentar posten