Samstag, 9. Februar 2019

Fiorentina Women's FC – Sassuolo Femminile 4:1 (3:1)

Italien, Serie A femminile, 16a giornata, 9.2.2019
Stadio Gino Bozzi, ca. 150

Klarer Heimsieg der Frauen der Fiorentina am Samstagnachmittag gegen Sassuolo in der italienischen Serie A femminile. Den Torreigen eröffnete die kleinste Spielerin am Platz mit einem Kopfballtreffer zum 1:0. Das Ehrentor für die Gäste fiel nach einer Unachtsamkeit in der Verteidigung bei enem Freistoß, ansonsten konnte die Fiorentina sicher gewinnen.
Der Fiorentina Women's Football Club wurde 2015 als Frauensektion der Fiorentina durch Übernahme der Serie-A-Spielberechtigung der 1979 gegründeten Associazione Calcio Femminile Firenze (ACF Firenze) gegründet. Seither gewannen sie 2017 die italienische Meisterschaft sowie 2017 und 2018 die Coppa Italia.
Das Stadio Gino Bozzi wurde in den 1920er Jahren in Florenz errichtet. Es erhielt den faschistischen Namen Stado del Littorio und wurde nach der Befreiung 1944 im Andenken an einen Florentiner Partisanenkämpfer Gino Bozzo benannt. Die Benennung erfolgte aber nicht offiziell, so schliff sich über die Jahrzehnte die falsche Bezeichung Stadio Bruno Buozzi ein. 2016 wurde das Stadion dann per offiziellem Beschluss richtig nach Gino Bozzi benannt. Daneben wurde und wird das Stadion auch immer nach dem Stadtteil Due Strade genannt. Seit dem Umbau 2013 liegt am Spielfeld ein Kunstrasen. Die Hintertortribüne wurde sichtlich komplett erneuert. Das Stadion ist Sitz des Excellenza-Vereins CS Porta Romana sowie der Rondenella, die einst 1982 bis 1987 in der Serie C1 spielte, heute aber nur mehr in der Prima Categoria. Seit 2013 spielt im Stadion auch die Primavera und seit 2015 das Frauenteam der Fiorentina. Das Stadion hat eine Kapazität von 3.800 Plätzen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten