Samstag, 21. Juli 2012

Senec - Tatran Liptovský Mikuláš 0:0

Slowakei, 2. liga, 1. kolo, 20.7.2012
Národné tréningové centrum SFZ, 120

Es war ein klassisches 0:0. Die Gastgeber gaben den Ton an und kamen öfter in den gegnerischen Strafraum, aber dennoch kam nichts Zählbares zustande. In Summe war es eine zwar torlose, aber offene Partie. Senec hatte vorige Saison den vierten Platz der Zwölferliga belegt, MFK Tatran Liptovský Mikuláš war am zehnten Platz dem Abstieg entkommen.
Um Stimmung bemühten sich zwei etwa sechzigjährige Herren mit jeweils einer hölzernen Ratsche.
Die moderne Anlage des Slowakischen Fußballverbands Slovenský futbalový zväz (SFZ) in Senec wurde 2003 eröffnet. Das Stadion bietet 3.264 Sitzplätze auf drei Tribünen. Daneben gibt es noch zwei weitere Fußballplätze, wobei einer mit einer kleinen Tribüne versehen ist. Seit 2009 wird das Stadion im Ligabetrieb vom erst 1994 gegründeten ŠK SFM Senec genutzt, nachdem zuvor der eigentliche Verein der Stadt das Zeitliche gesegnet hatte.
Der zuvor im Vorort Veľký Biel beheimatete ŠK SFM Senec ist nämlich nicht zu verwechseln mit dem ehemaligen FC Senec, der zuletzt von 2006 an zwei Jahre in der ersten Liga gespielt hatte, bis er 2008 seine Lizenz an DAC Dunajská Streda verkaufte und seine Existenz beendete. Dieser Verein war 1919 unter dem ungarischen Kürzel SzAC gegründet worden und hatte eine wahrlich bewegte Geschichte an Umgründungen, Fusionen und Umbenennungen. Unter anderem hieß der Verein von 1922 bis 1935 SzTK (Szenci Testgyakorlók Köre, Szenc ist der ungarische Name der Stadt) und von 1991 bis 1994 STK Senec, bis finanzielle Probleme 1994 zu einer Neugründung als FK Koba Senec führten, der zehn Jahre später 2004 nach erneuten Turbulenzen eine weitere Neugründung als FC Senec folgte. 2002 wurde noch der Cup gewonnen, aber 2008 war dann endgültig Schluß.
Vor dem Spiel wurde wurde ein kleiner Rundgang durch die Stadt und zum Schotterteich, an dem auch das Stadion liegt, unternommen.

































Keine Kommentare:

Kommentar posten