Donnerstag, 31. Dezember 2015

Sunderland - Liverpool 0:1 (0:0)

England, Premier League, 19. Runde, 30.12.2015
Stadium of Light, 45.765

Die im Abstiegskampf steckende Sunderland zeigte eine ganz gute Abwehrleistung. Ein Liverpooler Konter wenige Sekunden nach Beginn der zweiten Halbzeit besiegelte mit dem einzigen Tor des Abends aber die Niederlage der Black Cats, wie Sunderland aufgrund der Großkatzen im Wappen genannt wird.
Vor Ankick gab es eine Schweigeminute für alle ehemaligen Spieler sowie die Fans, die im ablaufenden Jahr verstorben sind. Eine schöne Tradition, die jedes Jahr beim letzten Heimspiel begangen wird.
Der unter dem Dach der einrangigen Hintertortribüne stehende Teil des Heimanhangs zeigte zu Spielbeginn eine Überrollfahne mit Vereinswappen und meldete sich hie und da ein wenig zu Wort. Die Liverpooler Auswärtsfans im oberen Rang der zweirangigen Hintertortribüne waren ebenfalls nicht übermäßig sangesfreudig. In der zweiten Halbzeit gab es eine nicht sehr leidenschaftliche Version von You'll never walk alone zu hören. Zum Schluss sorgte dort noch ein roter Rauchtopf für eine Fluchtbewegung von rund hundert umstehenden Leuten und damit Bewegung im Sektor in alle Richtungen. So schnell wie die Fans davondrängten, waren ein dutzend Ordner zur Stelle, um dann etwas ratlos am leeren Tatort zu stehen. Für europäische Augen ungewohnt ist eine Reihe von Sunderland-Fanklubemblemen, die auf der Brüstung vor dem Auswärtssektor angebracht sind.
Der Sunderland AFC wurde 1879 als Sunderland & District Teachers Association gegründet. Stolze sechsmal wurde man englischer Meister − 1892, 1893, 1895, 1902, 1913 und 1936 − sowie 1937 und 1973 zweimal FA-Cup-Sieger. Zuletzt erreichte man 2014 das League-Cup-Finale. Als sie 1958 erstmals abstiegen, hatten sie 68 Saisonen durchgehend erstklassig gespielt. Nachdem man zwischen erster und zweiter Liga gependelt war, spielt Sunderland seit 2008 in der Premier League.
Im Zuge einer England-Tournee spielte Rapid im Oktober 1959 in Sunderland und verlor hier 2:5. Der Rapidler Jürgen Macho spielte hier von 2000 bis 2003, wobei er 2002/03 regelmäßig zu Einsätzen kam.
Das Stadium of Light wurde 1997 eröffnet. 2002 wurde die Kapazität durch Aufstockung einer Hintertor- und einer Längsseite von 42.000 auf 49.000 Plätze erhöht. Der Rekordbesuch liegt bei 48.335 Zuschauerinnen und Zuschauern bei einem Spiel gegen Liverpool 2002. Die Namensgebung lässt zwar an das Estádio da Luz von Benfica in Lissabon denken, tatsächlich ist der Name Stadium of Light aber eine Referenz an die nordenglische Bergbautradition. Sie wird auch durch eine überdimensionale Grubenlampe symbolisiert, die einen Kreisverkehr vor dem Black Cat House ziert und beleuchtet. Das Stadion steht am Standort eines ehemaligen Bergwerks. Eine weitere Statue erinnert an Bob Stokoe und zeigt den Trainer des letzten Titelgewinns Sunderlands in Jubelpose beim FA-Cup-Sieg 1973.
Vor dem Spiel wurde kurz durch die Stadt Sunderland spaziert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten