Dienstag, 25. Dezember 2012

Monumento di Vincenzo Spagnolo

Genua, 22.12.2012

Am 29. Jänner 1995 wurde der Genoa-Fan Vincenzo Spagnolo im Vorfeld des Spiels Genoa-Milan vor dem heimischen Stadio Luigi Ferraris von einem Milan-Fan erstochen. Dies führte zu heftigen Straßenschlachten mit der Polizei. Die Milan-Fans konnten erst viele Stunden später, aber vor allem lebend das Stadion verlassen. Man lese über damals übliche Gewalt und Messerstechereien unter Ultras, diesen speziellen Fall und seine Auswirkungen sowie seine Einordnung in der Geschichte der italienischen Ultrabewegung bei Giovanni Francesio.
Spiele zwischen Genoa und Milan waren in den Jahren danach von Haß und Gewalt geprägt. Bis heute sind es Risikospiele.
Fünfzehn Jahre danach wurde 2010 dieses Denkmal vor dem Stadion errichtet. Es erinnert an Spagnolo mit der Aufschrift „in memoria di Vincenzo Claudio Spagnolo − Spagna − morto per mano assassina antisportiva“, gestorben durch unsportsmännische Mörderhand.



Keine Kommentare:

Kommentar posten