Mittwoch, 8. Februar 2012

Granada - Málaga 2:1 (0:0)

Spanien, Primera División, Jornada 22, 6.2.2012
Estadio Nuevo Los Cármenes, 22.500

Granada gewinnt das Derby de Andalucia Oriental gegen Málaga CF nach etwas unsicherem Beginn schließlich dann doch verdient. Zur großen Freude des Heimpublikums. Das Hinspiel, welches die erste Begegnung seit 1998 gewesen war, hatte Málaga noch klar mit 4:0 für sich entschieden. Derbysieg und zugleich wichtige drei Punkte, mit denen der Aufsteiger vorerst den Abstiegsplätzen entkam.
Das war sicher das stimmungsvollste Stadion in Spanien im Rahmen dieser Tour, die hier zuvor nach Huelva und Sevilla geführt hat. Zwei aktive Heimkurven auf den beiden Hintertortribünen, auf der Nordseite mit optischem Einsatz und auf der Südseite stimmlich lautstark. Sie schafften es das Stadion ein paar Mal mitzureißen und vor allem nach den Toren war richtig was los. Die stattliche Anzahl Auswärtsfans war dagegen wenig zu hören.
Auffällig war das friedliche Nebeneinander von Heim- und Auswärtsfans vor dem und im Stadion. Ein hochamüsantes Faktotum ist übrigens der im Bischofsornat herumgehende und das Publikum segnende Granada-Fan, der hier allseits bekannt sein dürfte.
Granada Club de Fútbol wurde 1931 gegründet. Bis 1976 pendelte der Verein zwischen erster und zweiter Liga, rutschte dann aber bis in die vierte Liga ab, aus der man erst 2006 wieder aufstieg. Dann ging es allerdings rasant hinauf, bis 2011 tatsächlich wieder die Primera División erreicht war. Unterstützt wurde dies durch eine seit 2009 laufende Zusammenarbeit mit Udinese Calcio. Der italienische Verein finanziert sich in wesentlichem Maß durch Spielerhandel und parkte in Granada auf Leihbasis einige Kicker von seinen hundert (!) unter Vertrag stehenden Profis.
Titel gewann Granada CF bisher keinen. Größter Erfolg neben dem ersten (1941) und letzten (2011) Aufstieg in die Primera División ist das Erreichen des Cup-Finales 1959. Eine gewisse Bekanntheit in Österreich erreichte der Verein als der alte Austrianer Thomas Parits hier 1974 bis 1977 stürmte.
Das Estadio Nuevo Los Cármenes wurde 1995 eröffnet. Wie der Name schon sagt, ersetzte es das gleichnamige alte Estadio de Los Cármenes (1934 − 1995). Das Stadion hat eine Kapazität von 22.524 Plätzen, wirkt aber durch seine drei Ränge etwas größer. Das Fassungsvermögen wurde erhöht, indem in den freien Ecken mit Stahlrohrgerüsten zusätzliche (enge!) Plätze eingefügt wurden, sodaß das Stadion nun einen geschlossenen Eindruck macht.
Am Tag war zuvor die Stadt Granada mit der berühmten Alhambra besichtigt worden.

































Keine Kommentare:

Kommentar posten