Sonntag, 8. Juni 2014

Baník Horná Nitra - Lednické Rovne 0:0

Slowakei, Majstrovstvá regiónu Západ, 29. kolo, 7.6.2014
Mestský futbalový štadión Prievidza, 589

Es war heiß und es ging in diesem Spiel zweier Tabellenmittelständler um nichts mehr. Matter Sommerfußball war das Resultat. In der ersten Halbzeit waren die Heimischen aus Prievidza besser und nach der Pause spiegelverkehrt die Gäste, die mit einem Lattenschuß den Matchball des Abends hatten.
Nachdem das Spiel nicht übermäßig unterhielt, sorgten die heimischen Ultras, die Baník Fans 1919, wenigstens etwas für Stimmung. Sie supporteten mit Sprechchören und einer Trommel. Zu Spielbeginn und Abpfiff wurden Papierrollen aufs Feld geworfen.
Im Jahr 1919 wurde in der slowakischen Stadt Prievidza der Prievidzský Atletický Club (PAC) gegründet. 1928 wurde daraus der ŠK Prievidza und 1943 SOHG Prievidza. In der kommunistischen Zeit spielte man ab 1948 als Sokol Prievidza und ab 1955 nach einer Fusion mit Baník Nováky als Baník Prievidza. Das Wort Baník bedeutet „Bergarbeiter“. Von 1972 bis zum Ende der tschechoslowakischen Meisterschaft 1993 spielte Baník Prievidza mit wenigen Saisonen Ausnahme (1976/77 bis 1980/81 und 1990/91) in der ersten slowakischen Liga, welche die zweite tschechoslowakische Spielklasse war. In der unabhängigen Slowakei spielte man dann von 1993 bis 2000 in der ersten Liga. Von 1994 bis 1998 fiel der Traditionsname Baník weg, wurde dann wieder geführt, aber fiel 2003 bei einer Fusion mit MŠK Horná Nitra Topoľčany zum HFK Prievidza bzw. ab 2008 FK Mesto Prievidza wieder weg. Nach dem Erstligaabstieg 2000 ging es hinunter in die dritte Liga, 2003 nach Übernahme der Lizenz von Topoľčany wieder in die zweite Liga, 2005 wieder hinunter und 2007 erneut hinauf. Im Frühjahr 2010 ging dem Verein das Geld aus und man stellte in der laufenden Meisterschaft den Spielbetrieb ein.
2011 entstand der Klub durch eine formelle Fusion des FK Prievidza mit dem 1912 gegründeten ŠKF Baník Handlová aus der 15km entfernten Stadt Handlová neu und spielt seither unter dem Namen der Region Horná Nitra als FC Baník Horná Nitra. 2013 stieg man aus der fünften in die vierte Liga auf.
Das Stadion hat eine Kapazität von 5.000 Plätzen, davon 2.800 auf der großern Haupttribüne. Diese bietet im unteren Rang Stehplätze und oben Sitzplätze. Auf der Gegenseite und hinter einem Tor (als Gästesektor gewidmet) gibt es drei grasbewachsene Stufen.
Vor dem Spiel wurden die Stadt Prievidza und das nahe Schloß Bojnice besichtigt.




















































Kommentare: