Montag, 3. November 2008

Slovan HAC - Donaufeld 0:2 (0:0)

Wiener Liga, 13. Runde, 2.11.2008
Slovan-Platz, 150

Der dritte Auswärtssieg an diesem Wochenende: Donaufeld gewinnt mit späten Toren nach einem teilweise hektischen Spiel gegen Slovan. Prägendster Eindruck: Der Platzsprecher Alfred Stachl, der in schlechtester ORF-Sportreportermanier gar nicht aufhört zu reden, u.a. ca. zehn Mal marktschreierisch das Kuchenbuffet anpreist ("sensationell, Riesenkuchen und nur eiiiinen Eurooo!") und, bei 0:2 und in der Nachspielzeit, aber noch bei laufendem Spiel, den Donaufeldern zu ihrem Erfolg gratuliert. Weniger wäre mehr.
Uwe Mauch schreibt vom ramponierten Kunstrasen, der vor kurzem durch einen neuen ersetzt worden ist, und von Antonín Panenka, der hier 1987 bis 1989 glänzte. Hinzuzufügen ist, daß hier auch Ümit Korkmaz entdeckt wurde. Slovan wurde 1902 gegründet, ist somit einer der ältesten Vereine Wiens. Das große Buch der österreichischen Fußballstadien berichtet in seinem Kapitel über den Horrplatz über den Abschnitt als der Verein der tschechischen Immigration in den 1920er Jahren Erstligist war und ab 1925 ebendort (unter dem Namen Tschechisches-Herz-Platz bzw. Ceské Srdce) gespielt hat.



















Keine Kommentare:

Kommentar posten